Von der Medienwelt in die Kunst: Leeor Engländer wechselt zu Georg Baselitz

 

Von Berlin über Zürich nach München: Leeor Engländer ist ab heute, 1. März 2018, neuer Managing Director bei Georg Baselitz. Zuletzt war der Medienmanager als Chief Digital Officer für die Ringier Axel Springer Schweiz AG in Zürich tätig, wo er die digitale Strategie des Verlagshauses verantwortete. 

Seine berufliche Laufbahn startete der Betriebswirt 2010 als Referent des Chefredakteurs (Jan-Eric Peters, heute Deputy CEO, Chief Product Officer und Chefredakteur bei dem äußerst erfolgreichen Springer-Samsungs-Angebot "Upday") bei der Tageszeitung "Die Welt". Ab 2013 verantwortete Engländer dort als Managing Editor Mobile den Relaunch und die  Entwicklung der mobilen Webseite. Seit 2011 schrieb er die 14-tägige Kolumne "Schmonzes".

Während seiner Zeit bei der "Welt" war Leeor Engländer ebenfalls eng betraut mit der Organisation und Umsetzung der bis heute jährlich erscheinenden und sehr erfolgreichen "Welt"-Künstlerausgabe - unter anderem  mit Georg Baselitz, Ellsworth Kelly und Julian Schnabel.

Georg Baselitz gehört zu den wichtigsten Malern, Bildhauern und Grafikern der Moderne, der seit den 1960er Jahren die Kunstwelt auf den Kopf stellt. Gerade erst hat die Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne zu Ehren des achtzigsten Geburtstags von Georg Baselitz Hauptwerke seines Schaffens gezeigt. Aus ihrem weltweit einzigartigen Bestand von mehr als 1100 graphischen Arbeiten des Künstlers in der Graphischen Sammlung wurden dabei singuläre Meisterblätter gezeigt, die von radikal expressiven Holzschnitten aus den späten 1950er- und frühen 1960er-Jahren bis hin zu Probedrucken seiner großformatigen, lyrisch sensitiven Farbradierungen aus der jüngsten Zeit reichten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.