Sebastian Arbinger wird Chefredakteur der "tz München"

 

Die Münchner Boulevardzeitung "tz" bekommt einen neuen Chefredakteur. Nachfolger von Rudolf Bögel, der das Blatt Ende Februar verließ (kress berichtete exklusiv), wird sein bisheriger Stellvertreter Sebastian Arbinger. Es gibt auch neue stellvertretende Chefredakteure...

Bei einer spontan einberufen Redaktionsversammlung stellte Verleger und Geschäftsführer Dirk Ippen gemeinsam mit seinem Mitgesellschafter Daniel Schöningh den neuen starken "tz"-Mann, 33 Jahre alt, vor.

Rudolf-Bögel-Nachfolger Sebastian Arbinger stammt aus Vilshofen an der Donau und hat sein journalistisches Handwerk bei der "Passauer Neuen Presse" erlernt, für die er viele Jahre als Redakteur arbeitete. 2009 wechselte er nach München, zunächst als Reporter bei der "Bild"-Zeitung. Zuletzt war Arbinger auch Leiter der gemeinsamen Lokalredaktion von "tz" und "Münchner Merkur".

Zu neuen stellvertretenden Chefredakteuren haben die "tz"-Herausgeber Mike Eder (verantwortlich für Region München) und Sportchef Florian Benedikt berufen.

Herausgeber der "tz", deren Lokalteil eine gemeinsame Redaktion von "Münchner Merkur" und "tz" erledigt, sind Dirk Ippen und sein Geschäftspartner Alfons Döser. Die verkaufte Auflage beträgt 109.011 Exemplare (laut IVW 4/2017). Die Zeitung erschien das erste Mal am 18. September 1968, feiert in diesem Jahr also ihr 50-jähriges Bestehen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.