Alexandra Ebert-Wudi soll Talente zu Mindshare locken

 

Dem Kampf um vielversprechende Experten will sich die Frankfurter Mediaagentur Mindshare künftig mit Hilfe von Alexandra Ebert-Wudi stellen. Die 38-jährige Marketingfachfrau hat dort als Head of Human Resources & Marketing angeheuert und ist von Frankfurt aus für alle Standorte in Deutschland zuständig. 

Ebert-Wudi soll die HR-Unit ausbauen und sich verstärkt ums sogenannte Talent Management sowie die weitere Schärfung der Agentur-Positionierung und das sogenannte Employer Branding kümmern. Außerdem liegt auch die externe und interne Unternehmenskommunikation von Mindshare in ihrem Beritt.

Vor ihrem Wechsel zu der Mediaagentur-Gruppe war Alexandra Ebert-Wudi als Group Head Communication Consulting bei Carat Deutschland für den Kunden Mondelez und als Client Lead für Mattel zuständig. Mindshare kennt sie bereits gut aus Kundensicht, war sie zuvor doch im Brand Marketing von Red Bull für den Bereich Media zuständig.

Während der Zeit bei dem Brause-Vermarkter war sie zudem in mehrere HR-Projekte im Unternehmen eingebunden und absolvierte von 2007 bis 2011 eine Coaching-Ausbildung am Institut für Kognitives Management in Stuttgart. Schwerpunkt der staatlich geprüften Marketing- und Kommunikationswirtin waren dabei die individuelle Potential-Analyse und Potential-Entwicklung.

Katja Anette Brand, DACH CEO von Mindshare, ist davon überzeugt, dass ihr Unternehmen eine "völlig neue Herangehensweise im Personal Management" benötigt, "um unsere Mitarbeiter zu gewinnen, kontinuierlich zu entwickeln und auszubilden". Alexandra Ebert-Wudi bezeichnet sie als die "ideale Kandidatin" für diese Aufgaben.

Hintergrund: Mindshare ging 1997 in Asien an den Start. Mittlerweile unterhält die Mediaagentur 116 Büros in 86 Ländern. Das Transaktionsvolumen betrug zuletzt über 35 Mrd US-Dollar. Mindshare gehört zur GroupM, dem Media-Netzwerk innerhalb der Agenturgruppe WPP.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.