Funkes Datenjournalismus-Volontärin: Marie-Louise Timcke führt Interaktiv-Team der "Berliner Morgenpost"

13.03.2018
 

Wechsel an der Spitze des Interaktiv-Teams der "Berliner Morgenpost" (Funke Mediengruppe): Marie-Louise Timcke übernimmt zum 1. April die Leitung von Julius Tröger, der das Unternehmen in Richtung "Zeit Online" verlässt.

Marie-Louise Timcke (25) arbeitet bereits seit März 2017 im Interaktiv-Team der "Berliner Morgenpost" und hat dort das erste von Funke angebotene "Volontariat Datenjournalismus" absolviert. An der der TU Dortmund studierte Timcke Wissenschaftsjournalismus mit dem Schwerpunkt Datenjournalismus und sammelte dabei Erfahrungen in verschiedenen Datenteams. Sie ist die Gründerin von "Journocode" (journocode.com), einer Gruppe aus angehenden Journalisten und Programmierern, die sich mit Datenjournalismus beschäftigt.

Carsten Erdmann, Chefredakteur der "Berliner Morgenpost", will mit der Berufung von Timcke ein Zeichen für Kontinuität und Aufbruch setzen: "Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost mit seinen Datenjournalisten, Entwicklern und Designern ist seit der Gründung 2014 nicht nur ein wichtiger Teil der Redaktion, sondern auch Labor für digitalen Journalismus."

Erdmann wünscht Timckes Vorgänger Julius Tröger, der zu "Zeit Online" wechselt, alles Gute für die Zukunft: Tröger habe in den letzten zehn Jahren großartige Arbeit geleistet und das Interaktiv-Team zu einer der führenden Datenjournalismus-Redaktionen ausgebaut.

Hintergrund: Das Interaktiv-Team bildet seit 2014 ein eigenständiges Ressort bei der Berliner Morgenpost und zählt zu den Vorreitern im lokalen und regionalen Datenjournalismus in Deutschland. In den vergangenen Jahren hat das sechsköpfige Team aus Datenjournalisten, Entwicklern, Grafikdesignern und Videojournalisten für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Deutschen Reporterpreis, den Grimme-Online-Award und den Nannen-Preis.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.