Georg Sobczak übernimmt Deutschland-Leitung bei Criteo

 

Operativer Führungswechsel bei Criteo, dem Commerce-Marketing-Unternehmen aus München: Ab sofort übernimmt Georg Sobczak die Position des Managing Directors DACH, in dem er für die Geschäft in Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig ist. In dieser Funktion löst er Alexander Gösswein, bislang Managing Director Central Europe, ab.

Gösswein soll als Managing Director DACH, Russland & MEA breitere Verantwortung für das Gesamtgeschäft von Criteo in diesen Märkten übernehmen. 

Georg Sobczak gilt als einer der ersten Mitarbeiter des Unternehmens. Er leitete die Deutschland-Geschäfte einst noch vom Firmen-Hauptsitz in Paris aus. 2011 wechselte er nach München, wo er die Leitung des deutschen Account-Management-Teams übernahm. Zusätzlich verantwortete er als Commercial Director Germany das gesamte kundenseitige Geschäft des Unternehmens in Deutschland. Vor seiner Zeit bei Criteo war er bei dem französischen Elektronik-Unternehmen Pixmania sowohl für das Business Development als auf für den Affiliate-Bereich zuständig.

Nun hat er sich zum Ziel gesetzt, "die Beziehung zu E‑Commerce-Unternehmen, Brands und Agenturen kontinuierlich zu vertiefen" und neue Criteo-Produkte weiter voranbringen, so Georg Sobczak.

Alexander Gösswein weitet seinen Wirkungskreis zusätzlich auf Russland, den Mittleren Osten und Afrika aus. Er kam 2011 als Commercial Director Germany an Bord und war zuletzt als Managing Director Central Europe für das Geschäft in den deutschsprachigen Regionen sowie für Zentral-Osteuropa zuständig. Auch er hatte schon vor Criteo Karriere gemacht, unter anderem bei Yahoo und Microsoft. Außerdem baute Gösswein Goviral in Deutschland mit auf. Das Unternehmen wurde 2011 von AOL Europe übernommen.

Hintergrund: Criteo gilt als eines der führenden Commerce-Marketing-Unternehmen. Über 2800 Mitarbeiter betreuen weltweit rund 18.000 Kunden und viele Publisher. Über das Criteo-Ecosystem wickelt das Haus mit Deutschland-Hauptsitz in München weltweit Handelsumsätze in Höhe von rund 600 Mrd Dollar ab.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.