Nana Siebert und Petra Stuiber ziehen in "Standard"-Chefredaktion ein

20.03.2018
 

Die Chefredaktion der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" wächst um zwei zusätzliche Stellvertreterinnen: Ab Mai 2018 kommen Nana Siebert und Petra Stuiber neu in das Führungsteam von Chefredakteur Martin Kotynek. Die "Standard"-Chefredaktion ist künftig in "drei Geschwindigkeiten der Berichterstattung" organisiert. Mit dem Textchef (Eric Frey) wird eine weitere Position geschaffen.

Rainer Schüller, der schon bisher in der Chefredaktion war, bleibt Stellvertreter. 

In der "Standard"-Chefredaktion gibt es künftig "drei Geschwindigkeiten der Berichterstattung": "schnell, mittel und langsam". Rainer Schüller (46), wird schwerpunktmäßig für die schnelle Berichterstattung zuständig sein, also etwa für Breaking News, Liveticker, Mobile Reporting und rasche Einordnung. Petra Stuiber (50) kümmert sich um die "mittelschnelle" Berichterstattung, also um ausführliche Hintergrundgeschichten, Reportagen und Analysen. Nana Siebert (40) entwickelt aufwendige Langzeit-Projekte und Storytelling-Formate und ist für die zahlreichen Magazine der "Standard"-Redaktion zuständig, wie etwa "Rondo", "Cure", "Forschungs-Magazin", "Portfolio" oder "Mein Job, mein Leben".

Petra Stuiber war bislang Chefin vom Dienst und für die Wochenend-Ausgabe des "Standard" zuständig. Zuvor hat sie im Innenpolitik-Ressort gearbeitet und das Chronik-Ressort geleitet, war als Korrespondentin bei der deutschen Zeitung "Die Welt" sowie beim Wirtschafts-Magazin "Format". "Petra Stuiber ist eine hervorragende Journalistin und sie zeichnet sich auch durch ihre große Kreativität und ihre Leidenschaft für Qualitätsjournalismus aus", sagt Chefredakteur Martin Kotynek. 

Nana Siebert war zuletzt stellvertretende Chefredakteurin des Magazins "Woman". Sie hat den Online-Aufritt "woman.at" ausgebaut. Zuvor hat Siebert die ersten e-Magazine für die Nachrichtenmagazine "News" und "Profil" entwickelt. "Mit Nana Siebert gewinnen wir eine Vordenkerin für Magazin-Projekte in Digital und Print", so Martin Kotynek.

Mit dem Textchef wird eine weitere Position geschaffen: Damit will der "Standard" einen "Schwerpunkt auf besondere Exzellenz bei der Textqualität sowie auf die Weiterentwicklung von Erzählformaten in Digital und Print" legen. Eric Frey (54) wird mit dieser Aufgabe betraut; er wird außerdem Leitender Redakteur. Frey bleibt weiterhin Autor, Kommentator und Blogger.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.