Volker ter Haseborg wechselt als Sonderkorrespondent zur "WirtschaftsWoche"

21.03.2018
 

Ab 1. April 2018 verstärkt Volker ter Haseborg das Blickpunkte-Ressort der "Wirtschaftswoche". Das Wirtschaftsmagazin hat die Position des Sonderkorrespondenten für Volker ter Haseborg neu geschaffen. Er soll exklusive Geschichten über Unternehmen und Märkte recherchieren und entwickeln.

Volker ter Haseborg (38) wechselt vom deutschen Wirtschaftsmagazin "Bilanz", wo er seit 2014 als Chefreporter tätig war, zur "WiWo". Zuvor arbeitete er rund vier Jahre als Chefreporter beim "Hamburger Abendblatt" und war von 2006 bis 2010 als Politik- und Wirtschaftsredakteur sowie Reporter im Ressort "Themen des Tages" bei der "Abendzeitung" in München beschäftigt. Für seine journalistische Arbeit wurde der Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Reporterpreis, dem Otto-Brenner-Preis, dem Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages sowie dem Erich-Klabunde-Preis. 

"WirtschaftsWoche"-Chefredakteur Beat Balzli über den Neuzugang: "Mit Volker ter Haseborg haben wir einen sehr profilierten Wirtschaftsjournalisten gewonnen, der mit seinem ausgezeichneten Sprachstil und guten Gespür für spannende Themen eine hervorragende Ergänzung für das Blickpunkte-Team darstellt." Gemeinsam mit ter Haseborg werde man die Hintergründe von Ereignissen noch genauer unter die Lupe nehmen und den Lesern die 'Story hinter der Story' präsentieren. Gleichzeitig wolle man die journalistische Qualität der Geschichten weiter schärfen und den Magazin-Charakter der "WirtschaftsWoche" stärken, betont Balzli.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.