Warum sich LinkedIn in Deutschland für einen zweiten Standort entschieden hat

22.03.2018
 

Das berufliche Netzwerk LinkedIn expandiert in der deutschsprachigen Region und eröffnet einen Standort in Berlin. Die Pläne von LinkedIn-Direktorin Barbara Wittmann für das Hauptstadt-Büro.

"Berlin bietet hervorragende Mitarbeiter sowie Entwicklungsperspektiven", sagt Barbara Wittmann, Direktorin für den Bereich Rekrutierungslösungen und Mitglied der Geschäftsleitung bei LinkedIn Deutschland, Österreich, Schweiz. "Unsere Vision ist es, wirtschaftliche Möglichkeiten für unsere Mitglieder, Unternehmen und den öffentlichen Sektor gleichermaßen zu schaffen. Wir freuen uns darauf, einen Beitrag zur Stadt Berlin und zur Metropolregion zu leisten."

LinkedIn plant das Büro mit 15 bis 20 Mitarbeitern zu eröffnen. Zunächst wird sich das berufliche Netzwerk auf die Anstellung neuer Mitarbeiter und den Einzug in ein Gemeinschaftsbüro in zentraler Lage konzentrieren. Eine ähnliche Strategie bewährte sich bereits in München, bevor 2016 das eigene Büro in der Sendlinger Straße bezogen wurde.

Das Büro wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2018 eingeweiht. Dieser Schritt sei ein Beleg für den Erfolg, welchen LinkedIn sowohl kommerziell als auch im Hinblick auf das Mitgliederwachstum in Deutschland, Österreich und der Schweiz erzielt habe. Deutschland ist das erste Land in Europa, in dem LinkedIn aufgrund der lokalen Größe des Unternehmens und des Marktpotenzials ein zweites Büro eröffnen wird.

Hintergrund: Das berufliche Netzwerk zählt seit Dezember 2017 elf Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf LinkedIn sind nahezu alle der 30 deutschen DAX-Unternehmen sowie mittelständische Unternehmen wie Carl Zeiss, Hager Group und Sixt vertreten. Insgesamt hat LinkedIn mehr als 546 Millionen Mitglieder.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.