Ute Zauft wird Co-Chefin bei "taz.de"

28.03.2018
 

Die Doppelspitze bei "taz.de" ist wieder komplett. Den Platz für Verena Schneider hat Ute Zauft eingenommen. Sie leitet ab Mai gemeinsam mit Malte Göbel den Online- und Social Media-Auftritt der "taz".

Ute Zauft (40) kommt vom Rundfunk Berlin-Brandenburg, wo sie bisher für das Online-Nachrichtenportal rbb|24 unter anderem als Redakteurin vom Dienst gearbeitet hat.

Zauft folgt auf Verena Schneider, die seit Ende 2017 den neu geschaffenen Print-Online-Desk der "taz" als Nachrichtenchefin verstärkt.

Ute Zauft ist Absolventin der Evangelischen Journalistenschule in Berlin. Zuvor hat sie in Tübingen, Providence/USA und Berlin Ostslawistik, Soziologie und Politikwissenschaft studiert und als Redakteurin bei der Fachzeitschrift "zwd Frauen und Politik" gearbeitet. Ihr besonderes Interesse gilt Osteuropa. Sie organisierte Wirtschaftsreisen nach Sibirien und koordinierte einen deutschsprachigen Studiengang am Moskauer Institut für Internationale Beziehungen. Als freie Autorin veröffentlicht sie im öffentlich-rechtlichen Rundfunk Beiträge aus und über Osteuropa. In der Online-Redaktion des rbb arbeitet sie seit 2012.

"Mit ihrem Innovationsreport hat die 'taz' deutlich gemacht, dass sie auf Online setzt", sagt Ute Zauft. "Gerade hier kann sie mit ihrem Mut zu Haltung und Humor punkten. Ich freue mich, gemeinsam mit Malte Göbel taz.de in die Zukunft zu führen."

Katrin Gottschalk, stellvertretende Chefredakteurin der "taz", freut sich sehr auf die Zusammenarbeit: "In Ute Zauft gewinnen wir eine verlässliche und kreative Ressortleiterin an der Schnittstelle zwischen Print und Online."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.