Mit-Namensgeber Florian Grimm steigt bei der Agentur GGH MullenLowe aus

 

Auszug aus dem Haus, das seines war - und in Teilen auch bleiben soll: Florian Grimm, Mitgründungspartner und Chief Creative Officer der Hamburger Agentur, die heute GGH MullenLowe heißt, nimmt nach 15 Jahren mit sofortiger Wirkung seinen Abschied.

"Im besten gegenseitigen Einvernehmen" und aus "rein privaten Gründen", betont GGH MullenLowe. Ende 2016 war schon Co-Gründer Nils Gallun von Bord gegangen.

Die Hamburger Agentur hat mehrere Umfirmierungen und eine bewegte Anteilseignerschaft hinter sich. Der heute 47-jährige Grimm kam 2003 dazu und brachte seinen Namen in das Haus ein, das zuvor 1994 von CEO Benedikt Holtappels und Mitgesellschafter Nils Gallun gegründet worden war. "GGH" steht für "Grimm Gallun Holtappels". Schon seit Januar hat sich Florian Grimm eine Auszeit genommen. Auch nach seinem Rückzug aus der Agentur wird er Gesellschafter bleiben.

Am Wachstum und Erfolg von GGH MullenLowe war Grimm in den vergangenen Jahren maßgeblich beteiligt, wie es nun aus Hamburg heißt. Bevor er dazustieß, war er für Springer & Jacoby tätig. Mit über 100 eingesammelten Kreativpreisen zählt Florian Girmm zu den national wie internationale meistausgezeichneten Kreativen der deutschen Szene. Besonders stark wahrgenommen wurde die GGH MullenLowe-Kampagne "Rechts gegen Rechts", die er geprägt hatte.

Seine Aufgaben werden nun zunächst auf die bestehenden Kreativdirektoren-Teams verteilt. "Mittelfristig", so eine Ankündigung der Agentur, soll es aber eine Nachfolge-Lösung für Florian Grimm geben. 

Der Abschied fällt Grimm offenbar nicht leicht. "Das Team, mein Partner Bene und der Spirit der Agentur sind einfach besonders", lässt er sich zitieren. Er dankt der Agentur, "mir einen schnellen Ausstieg zu ermöglichen".

"Dass mein Partner und Freund Florian Grimm die Agentur verlässt, ist schon sehr traurig und für GGH MullenLowe auch eine Zäsur", sagt Benedikt Holtappels, CEO von GGH MullenLowe. "Seine kreativen Einfälle, sein schräger Humor und sein Wille, nie aufzugeben, werden mir und der Agentur fehlen", so der letzte verbliebene Gründer. "Es gibt eben Dinge im Leben, die wichtiger sind als der Job."

Hintergrund: GGH MullenLowe, eingebunden in ein internationales Kreativnetzwerk, beschäftigt 85 Mitarbeiter am Standort Hamburg und 16 Kollegen in Frankfurt. Seit Herbst 2016 gibt es auch ein Münchner Büro. Zu den Künden zählen unter anderem E.on, die Fielmann AG, Ikea, Unilever und Union Investment. In jüngster Zeit kamen Rossmann und die DB Vertriebs GmbH dazu.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.