Neuer Chefredakteur kommt vom "IKZ": Jörg Kleine führt "Goslarsche Zeitung"

 

Die "Goslarsche Zeitung", Heimatblatt des früheren Außenministers Sigmar Gabriel, hat einen neuen Chefredakteur. Jörg Kleine, zuvor stellvertretender Leiter von der Tageszeitung "Iserlohner Kreisanzeiger", hat die Aufgabe von Andreas Rietschel übernommen.

Verlag und Redaktion haben Rietschel, der das Blatt seit 2010 führte, am vergangenen Donnerstag feierlich im Großen Heiligen Kreuz in Goslar verabschiedet. Rietschel war bereits Ende Februar 2018 in die passive Altersteilzeit gewechselt.

Jörg Kleine, der neue erste Journalist der Verleger Klemens Karl Krause und Philipp Krause, ist 55 Jahre alt, im nordhessischen Korbach aufgewachsen, verheiratet (seine Ehefrau ist ebenfalls Journalistin) und Vater von zwei Kindern.

Kleine hat von 1983 bis 1988 Geographie, Geschichte und Volkswirtschaft in Trier studiert und war dabei freier Mitarbeiter für den "Trierischen Volksfreund", die "Waldeckische Landeszeitung" in seiner Heimat und zudem als Hospitant beim Saarländischen Rundfunk tätig.

Nach dem Studienabschluss hat Kleine von 1988 bis 1990 in Korbach dann bei der "Waldeckischen Landeszeitung" und "Frankenberger Zeitung" (Bing-Verlag) volontiert, danach bis Sommer 2000 als Redakteur dort gearbeitet. Schwerpunkte seiner Arbeit waren Stadt- und Kreispolitik und die Wirtschaftsberichterstattung.

Von Sommer 2000 bis März 2002 wechselte Kleine die Seiten und hat als Investor-Relations-Manager bei einer börsennotierten IT-Security-Firma die Finanzmarktkommunikation aufgebaut. 2002 kehrte er dann zur "Waldeckischen Landeszeitung" zurück, zunächst als stellvertretender Redaktionsleiter, dann als Redaktionsleiter. Im Januar 2004 übernahm die Mediengruppe Madsack den Bing-Verlag, Kleine war damals Redaktionsleiter und wurde dann Januar 2005 zum Chefredakteur der "Waldeckischen Landeszeitung" und "Frankenberger Zeitung" berufen.

Wir erinnern uns: Madsack verkaufte Anfang 2015 die hessischen Beteiligungen an der "Oberhessischen Presse" und der "Waldeckischen Landeszeitung" wieder, der Bing-Verlag ging an die Medienbeteiligungsgesellschaft Bad Hersfeld ("Hersfelder Zeitung", "Werra-Rundschau"), hinter der die Ippen-Gruppe steht. Zum 30. September 2015 stellte Dirk Ippen die "Frankenberger Zeitung" zugunsten seiner "HNA" ein.

Bis Ende 2016 war Kleine Chefredakteur in Korbach und wechselte dann im Januar 2017 zum "Iserlohner Kreisanzeiger" (Chefredakteur: Thomas Reunert) - dort als stellvertretender Redaktionsleiter. Neben der inhaltlichen Steuerung der Redaktion waren seine inhaltlichen Schwerpunkte dort Kommunal- und Landespolitik sowie die regionale Wirtschaftsberichterstattung. "Die Aufgabe beim IKZ in den 15 Monaten bis Ende März 2018 hat mir große Freude gemacht. Besonders am Herzen lag mir dort die crossmediale Verzahnung, insbesondere auch der weitere Ausbau des Videobereichs - wie bereits zuvor in Korbach", so Kleine zu kress.de.

Für eines der crossmedialen Projekte waren "Waldeckische Landeszeitung" und "Frankenberger Zeitung" 2014 etwa vom Verband Deutscher Lokalzeitungen mit dem Ferag-Leser-Blatt-Bindungspreis ausgezeichnet worden.

Zu seinen Schwerpunkten in Goslar gehört neben der Blattgestaltung die weitere crossmediale Entwicklung mit Internetportal, Social Media, Live-Ticker und Video. Dabei kann Kleine auf eine "sehr motivierte, ambitionierte, kritische, journalistisch bärenstarke Redaktion" bauen, die bei den Verlegern Philipp und Klemens Krause enormen Rückhalt habe.

Die alte Kaiserstadt Goslar und die gesamte Harz-Region bieten laut Kleine ein "Füllhorn für guten, spannenden und multimedialen Lokaljournalismus" - ob Kommunalpolitik, Wirtschaft, Kultur oder Tourismus: "Gerade das Umfeld in einem attraktiven Mittelzentrum mit starker Verankerung in der Region schätze ich sehr, zumal Goslar durch Politik und Veranstaltungen immer wieder auch bundesweit im Blickpunkt steht. Die Begegnungen mit den Menschen hier waren in den ersten Wochen von Offenheit und großem Interesse geprägt. Das freut mich ungemein", so Jörg Kleine zu kress.de.

Hintergrund "Goslarsche Zeitung"

Die "Goslarsche Zeitung" ist laut Verlagsangaben die elftälteste Tageszeitung Deutschlands und gibt ihr Gründungsjahr mit 1783 an. Verleger sind Klemens Karl Krause und Philipp Krause. Chefredakteur ist Jörg Kleine. Die Tageszeitung erscheint mit drei lokalen Ausgaben in Goslar, sowie für Bad Harzburg und Clausthal-Zellerfeld. Die "Goslarsche Zeitung" hat eine Verkaufte Auflage von 21.463 Exemplaren (laut IVW, 1/2018).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.