#ENC18: Nach "Paradise" nun "Oberauer Papers"

Nach den "Panama Papers" und "Paradise Papers" gibt es von der "SZ" bald eine neue Veröffentlichung. So sichten die Chefredakteure gerade Unterlagen, um das Medienimperium Oberauer zu "entlarven", zu dem auch "kress" gehört. Das verraten Kurt Kister und Wolfgang Krach mit Augenzwinkern in einem köstlichen Video. Dabei zeigen sie auch, wie gut sie zusammenpassen.   

Die kress-Leser haben Kurt Kister und Wolfgang Krach im vergangenen Dezember zu den Chefredakteuren des Jahres 2017 gewählt. Die Preisverleihung fand nun im Rahmen des European Newspaper Congress 2018 statt.

Unser Video des Tages, das in dieser Woche in Wien im Rahmen des "Winners Dinner" lief, bringt die "SZ"-Doppelspitze in ihrer Zentrale in München näher. Darin erfährt man auch, wer von beiden der Gelassenere ist und wer dringend Urlaub braucht.  

kress.de-Tipp: Beim European Newspaper Congress 2018 vom 13. bis 15. Mai in Wien haben 500 Chefredakteure und Medienmanager ihre besten Konzepte ausgetauscht, über erfolgreiche Cases berichtet und über Werte und Verantwortung diskutiert. Zu den Fotos und Videos. Der European Newspaper Congress wird vom Medienfachverlag Johann Oberauer, der Stadt Wien und Norbert Küpper, Zeitungsdesigner in Deutschland, veranstaltet.

"kress" hat zum zweiten Mal Führungskräfte bei Medien ausgezeichnet, die außergewöhnliche Arbeit geleistet haben. Insgesamt waren 30 Führungspersönlichkeiten im Rahmen der kress Awards nominiert. Alle Ergebnisse der Wahl lesen Sie in "kress pro". Die entsprechende Ausgabe 10/2017 (Dezember) gibt es in unserem Shop als E-Paper oder gedruckt - und im iKiosk. Per E-Mail kann sie unter vertrieb(at)oberauer.com bestellt werden.  

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

16.05.2018
Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.