Vorstandsvorsitzender Christoph Bauer setzt auf Wachstum: DuMont steigert Umsatz auf 615 Mio Euro

 

Christoph Bauer hat versprochen und gemeinsam mit seinem Führungsteam früher geliefert als gedacht: Die DuMont Mediengruppe befindet sich auf Wachstumskurs. Der Umsatz ist deutlich auf 615 Mio Euro gewachsen, das operative Ergebnis konnte auf 72,3 Mio Euro gesteigert werden. "Wir haben jetzt eine Eigenkapitalquote von 31,7 Prozent. Das ist eine auskömmliche Eigenkapitalquote, die uns erlaubt zu investieren. Und das ist auch das, was wir in den nächsten Jahren vorhaben", sagt Bauer im Gespräch mit kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük.

Bankschulden, erklärt der DuMont-CEO auf Nachfrage, gebe es nur "in geringerem Ausmaß, aber das ist mehr eine Frage der Finanzierungspolitik, die wir betreiben. Man darf ja auch sagen, dass im Moment die Zinsen sehr tief sind", betont Bauer. Das Konzernjahresergebnis konnte auf 6,5 Millionen Euro verbessert werden (2016: 3,2 Mill. Euro).

Das Programm "Perspektive Wachstum", das sich die Mediengruppe 2014 auferlegt hatte, soll bereits deutlich früher als erwartet schon Ende 2018 erfolgreich abgeschlossen sein: "Natürlich haben wir uns prozessual verschlankt, dazu stehen wir auch. Aber wir haben gesagt, es wird eine Wachstumsphase geben, die wir jetzt im dritten Jahr erleben. Das gilt für 2018 und ich bin überzeugt, dass wir auch 2019 und 2020 weiterhin ein wachsendes Unternehmen sein werden", betont Bauer, der zukünftig noch stärker in die Digitalisierung des Unternehmens investieren möchte. Der Konzern konzentriert sich dabei auf die drei strategischen Geschäftsfelder Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology.

Laut Christoph Bauer sei es gelungen, DuMont trotz seiner drei unterschiedlichen Geschäftsfelder als eine Gruppe zu positionieren: "Wir haben ein Gruppenverständnis entwickelt aus verschiedensten Bereichen mit unterschiedlichen Hintergründen, und die Marke DuMont verbindet diese lange Tradition."

DuMont stehe mit seinen fast 400 Jahre alten Ursprüngen für Tradition und Innovation: "So ein traditionsreiches Unternehmen wie DuMont würde es nicht so lange geben, wenn es sich nicht ständig neu erfinden würde. Das ist nicht eine Errungenschaft der vergangenen Jahre, das ist ja nur ein Wimpernschlag in so einer langen Geschichte."

Christoph Bauer ist überzeugt davon, dass sich das Unternehmen nur dann nach vorne entwickeln kann, wenn es in die Menschen investiert: "Wir investieren sehr stark in Personalentwicklung, Aus- und Weiterbildung, damit wollen wir diese Marke zum Leben erwecken. Wir glauben an gemeinsame Werte, wir haben eine DuMont Management Akademie, wir haben ein umfangreiches Führungskräfte-Entwicklungsprogramm, wir machen Study Tours. Wir haben ein Wissensnetzwerk, das vernetztes Arbeiten und den Austausch von Knowhow über eine digitale Plattform ermöglicht", erwähnt Bauer verschiedene Bereiche, in denen die Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen.

Zur DuMont Mediengruppe mit seinen drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology gehören unter anderem die Tageszeitungen "Kölner Stadt-Anzeiger" (Chefredakteur: Carsten Fiedler), "Kölnische Rundschau" (Herausgeber: Helmut Heinen; Chefredakteurin: Cordula von Wysocki), "Express" (Chefredakteur: Constantin Blaß), die "Mitteldeutsche Zeitung" (Chefredakteur: Hartmut Augustin) in Halle, die "Berliner Zeitung" (Chefredakteur: Jochen Arntz), der "Berliner Kurier" (Chefredakteur: Elmar Jehn) sowie die "Hamburger Morgenpost" (Chefredakteur: Frank Niggemeier). Zudem hält das Unternehmen Beteiligungen an zahlreichen Anzeigenblättern, Hörfunksender und technologisch führenden Digital-Unternehmen (u.a. Facelift (Geschäftsführer: Arist von Harpe, Benjamin Schroeter, Teja Töpfer); Censhare (Geschäftsführer: Dieter Reichert, Robert Motzke, Walter Bauer, Stephan Wehselau); uplift (Geschäftsführer: Jan Honsel). Geschäftsführer von DuMont Digital ist Patrick Wölke. Zum Konzern gehört auch der renommierte Bundesanzeiger Verlag (Geschäftsführer: Matthias Schulenberg, Jörg Mertens). Für DuMont arbeiten 3930 Mitarbeiter.

Vorstandsvorsitzender ist Christoph Bauer (bis 2012 CEO AZ Medien AG), weitere Mitglieder des Vorstands sind Stefan Hütwohl (davor CFO Compo) und Otto Christian Lindemann (davor Partner bei Ebner Stolz Management Consultants). Aufsichtsratsvorsitzender ist Christian DuMont Schütte, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende ist Isabella Neven DuMont; dem Aufsichtsrat gehören außerdem der Unternehmer Patrick Adenauer, der Unternehmensberater Peter May sowie Hans Werner Kilz, früherer Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung", an. Zudem führt der Aufsichtsrat den am 30. Mai 2015 verstorbenen Verleger Prof. Alfred Neven DuMont auf.

Bericht folgt

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.