"Hoch gesteckte Ziele": Ernst Primosch wird Deutschland-Chef von Edelman

17.05.2018
 

Rund anderthalb Monate nach dem Knall-auf-Fall-Abgang von Susanne Marell hat Edelman einen neuen Deutschland-Chef gefunden: Ernst Primosch übernimmt im Juli die Führung der Agentur.

Ernst Primosch ist seit dem vergangenen Jahr Executive Chairman bei Hill+Knowlton Strategies. 2010 war er bei der Netzwerk-Agentur als CEO für Deutschland und die DACH-Region eingestiegen. Zuvor war er lange Jahre für den Dax-Konzern Henkel tätig, zuletzt als Global Corporate Vice President und Head of Corporate Brand Management, Corporate Communications und CSR.

In diese Zeit fiel die weltweite Neupositionierung des Unternehmens von einem deutschen Chemieunternehmen zu einem globalen FMCG- und Technologiekonzern - und Primosch erwarb sich den Ruf als Markenexperte. Vorherige Stationen waren Siemens, Schwarzkopf und Porter Novelli. Primosch war der erste deutsche Trustee des US-amerikanischen Institute of Public Relations (IPR) und ist Mitglied der Arthur W. Page Society in New York.

Primosch wird direkt an Edelmans Europa-Chefin Carol Potter berichten. Sie sagt: "Ernst Primosch ist eindeutig einer der erfahrensten, angesehensten und am besten vernetzten Kommunikations- und Branding-Experten in Europa. Ich habe sehr schnell gemerkt, dass seine Vision für die Unternehmens- und Markenkommunikation hervorragend zu unseren eigenen Vorstellungen bei Edelman passt. Ich konnte mir sofort vorstellen, wie er unser Unternehmen als innovativste und stark zukunftsorientierte Kommunikationsagentur in Deutschland auf die nächste Erfolgsstufe führen könnte."

Primosch sagt: "Ich habe Dan und Richard Edelman vor 20 Jahren während meiner Zeit in Asien kennengelernt. Seitdem kenne und respektiere ich das Edelman-Team. Ich freue mich, das Steuer in einer Zeit zu übernehmen, in der die Ziele für diesen sehr wichtigen Markt hoch gesteckt sind. Eine Aufgabe, die ich mit Begeisterung annehme und für die ich meine ganze Erfahrung einsetzen werde."

Richard Edelman sagt: "Diese Ernennung unterstreicht unser Engagement für Edelman Deutschland als unseren zweitgrößten Markt in der Region EMEA. Wir sehen großes Potenzial im Ausbau unseres dortigen Geschäfts mit DAX-30-Unternehmen. Und als Familienunternehmen haben wir auch ein großes Interesse an der Zusammenarbeit mit Privatunternehmen in Deutschland."
 
Auffällig: Der Agentur-Chef spricht nicht mehr von Edelman Ergo. Das könnte darauf hindeuten, dass der Zusatz rund zweieinhalb Jahre nach der Übernahme von Ergo nun getilgt wird.
 
Pirmosch-Vorgängerin Susanne Marell hatte Edelman Ende März verlassen - "prreport.de", das wie "kress.de" im Medienfachverlag Oberauer erscheint, berichtete.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.