Boris Bohn ist Geschäftsführer von Arithnea - Olaf Kleidon verlässt die Digital-Agentur

22.05.2018
 

Olaf Kleidon, einer der Gründer von Arithnea, widmet sich nach fast 15 Jahren neuen Aufgaben. Dafür steigt Boris Bohn in die Geschäftsführung der Digital-Business-Experten auf.

Boris Bohn bildet das neue Geschäftsführungs-Team mit Heiko Wilknitz und Michael Rittinghaus. Er verantwortet die zentralen Bereiche Marketing, Sales und Business Development.

Bereits seit 2013 arbeitet Bohn für Artithnea und baute dort die Niederlassung Frankfurt auf. 2015 wurde er bereits in das Management Board berufen. Bohn hat Wirtschaftsinformatik studiert. Nach einem MBA-Abschluss in den USA, hat er 20 Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichen Beratungshäusern und Internet-Agenturen, seit 2005 auch mit leitender Funktion, gesammelt. 

Olaf Kleidon erklärt seinen Weggang so: "Nach fast 15 Jahren ist Arithnea von fünf Mitarbeitern auf fast 300 Mitarbeiter gewachsen. Wir sind eine feste Größe im Markt, wenn es um die Themen Web Experience Management und Customer Engagement & Commerce geht. Ich glaube, ein Gründer hat dann einen guten Job gemacht, wenn 'seine' Firma auch ohne ihn weiter erfolgreich sein kann." Mit 47 Jahren sei ein guter Zeitpunkt etwas Neues anzufangen.

Hintergrund: Arithnea beschäftigt rund 280 Mitarbeiter, hat seinen Hauptsitz in Neubiberg bei München und ist in Bremen, Darmstadt, Dortmund, Frankfurt, Jena und Stuttgart vertreten. Das Unternehmen ist Teil eines Partnernetzwerks und unter anderem Partner von Celum, e-Spirit und SAP Hybris. Unternehmen wie BSH Hausgeräte, Fressnapf, KION Group, IHK für München und Oberbayern, Knorr-Bremse, Ottobock, Robert Bosch und Salzgitter Mannesmann Stahlhandel stehen auf der Kundenliste.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.