Alexandra Freund steigt zur Art Direktorin der "Vogue" auf

25.05.2018
 

Condé Nast gibt Alexandra Freund mehr Verantwortung: Sie ist ab sofort Art Direktorin der Zeitschrift "Vogue" Deutschland - und folgt auf Thomas Giller.

Der bisherige "Vogue"-Art Direktor Thomas Giller hat den Verlag Condé Nast nach über 27 Jahren verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. 

Alexandra Freund hatte nach dem Abgang von Giller in den vergangenen Monaten die Position bereits kommissarisch inne - nun übernimmt sie die Leitung des Art Departments der deutschen "Vogue"-Ausgabe. 

"Vogue wäre nicht Vogue ohne eine herausragende Optik, in der Mode, Kunst und Fotografie ihre Wirkung beim Leser voll entfalten. Alexandra Freund versteht es, den besonderen visuellen Anspruch von Vogue mit grafischen Mitteln zu transportieren und hat ihn bereits über Jahre entscheidend mitgeprägt", sagt "Vogue"-Chefredakteurin Christiane Arp. 

Alexandra Freund studierte Grafik-Design an der Blocherer Schule in München und kam nach Stationen bei der Kreativagentur Maßmann Neuser und dem Bauer Verlag 2000 als Grafik-Designerin für "GQ" zu Condé Nast. Ein Jahr später wechselte sie zu "Vogue" und stieg dort 2005 zur stellvertretenden Art Direktorin auf. Seit 2012 verantwortet Alexandra Freund außerdem die Gestaltung von "Vogue Business", die zweimal jährlich erscheint.

Hintergrund: Seit der April-Ausgabe erscheint das Condé-Nast-Fashion-Magazin "Vogue" in einem aufmerksamkeitsstarken Großformat (23 x 30 cm) und mit neuem Design. Die verkaufte Auflage liegt bei 95.887 Exemplaren (IVW 1/2018).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.