Karl Hans Arnold mischt bei Funke mit - Platz im Aufsichtsrat

29.05.2018
 

Sieben Jahre wirkte er als Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft. Die Ära endete überraschend im April 2018. Künftig wird Karl Hans Arnold auch bei Funke mitreden - im Aufsichtsrat.

Der 56-jährige Medienmanager Karl Hans Arnold wird von dem Grotkamp-Stamm, der die 66%ige Mehrheit an der Funke Mediengruppe hält, in das Gremium entsandt.

"Wir freuen uns sehr, dass mit Herrn Dr. Arnold ein erfahrener und in der Branche hochgeschätzter Medienmanager in den Funke-Aufsichtsrat einziehen wird. Herr Dr. Arnold verfügt in zweien unserer wichtigsten Kernmärkte, nämlich im Bereich der Regionalmedien und der Zeitschriften, über eine ausgezeichnete Expertise. Er hat in verschiedenen Positionen eindrucksvoll und sehr engagiert sein weitreichendes operatives Knowhow unter Beweis gestellt", sagt Julia Becker, Aufsichtsratsvorsitzende der Funke Mediengruppe. 

Karl Hans Arnold übernahm in den 90er Jahren verschiedene Positionen bei Gruner + Jahr, so war er unter anderem Verlagsleiter des internationalen Zeitschriftengeschäfts und Geschäftsführer sowie Herausgeber der französischen Ausgabe des Magazins "National Geographic". Im Jahre 2002 wechselte er zur Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft ("Rheinische Post"), wo ihm unter anderem die Geschäftsführung anvertraut wurde. 2011 stieg er zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft auf, das Amt bekleidete er bis April 2018. Arnold bleibt der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft als Gesellschafter verbunden.

Der Funke-Aufsichtsrat wird offiziell Ende Juni die Berufung von Arnold in das Gremium beschließen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.