Sky verliert den Programmstrategen Peter Schulz

 

Ein hochkarätiger Abgang bei der Pay-Plattform Sky in Unterföhring: Wie kress.de erfahren hat, ist ein wichtiger Steuermann von Bord gegangen. Peter Schulz, offiziell Senior Vice President Programming & Planning, hat das Unternehmen verlassen. Was der 45-Jährige als Nächstes macht ...

Vor allem in seiner Funktion als Bindeglied zu den vielen Sky-Geschäftspartnern war Schulz ein bestens vernetzter Mann in der deutschen Firmenzentrale, die zunehmend stärker von London aus gesteuert wird. Lange war der Diplom-Kaufmann als Koordinator für die sogenannten Sky-"Drittsender" zuständig. Zuletzt trug Peter Schulz den SVP-Titel und war damit Teil der oberen Führungsmannschaft in Unterföhring.

Wie er kress.de bestätigt, verlässt Schulz das Unternehmen "in bestem Einvernehmen". Er gehe "mit schönen Erinnerungen an die erfolgreich Aufbauarbeit über die letzten sieben Jahre, in denen wir Pay-TV in Deutschland auf ein neues Lebel gebracht haben", so Schulz.

Am Wandel des Pay-Riesens hin zu einem zeitgemäßen Entertainment-Anbieter hat der erfahrende Fernsehmacher, der vor seiner Zeit bei Sky im Filmrechtehandel der ortsansässigen Tele München Gruppe von Herbert Kloiber tätig war, entscheidend mitgewirkt. Schulz hat bei Sky die non-lineare Planung und kommerzielle Programmverwertung über alle Nutzungswege mit eingeführt und etabliert.

So steckte er hinter dem Modell, Programm- und Sendeplanung nicht nur über die linearen Sky-Kanäle, sondern über alle Nutzer-Geräte und -Schnittstellen wie Sky Go, Sky Ticket und Sky On Demand auszudehnen. Zuletzt hatte Schulz damit die Grundlagen für das neue Angebot SkyQ gelegt, auf das man in München-Unterföhring große Hoffnungen setzt.

Zudem hat Peter Schulz an der Einführung des neuen Senders Sky1 entscheidend mitgewirkt und auch Programm-Innovationen wie etwa die Pop-Up-Channels von Sky oder non-lineare Previews von Serien parallel zu deren US-Start mit eingeführt.

Was Peter Schulz nun plant? "Ich werde den Sommer erstmal Zeit mit meiner Familie verbringen", sagte er zu kress.de, "bevor ich mich neu orientiere."

Hintergrund: Vorsitzender der Sky Deutschland-Geschäftsführung ist Carsten Schmidt, ihm stehen Holger Enßlin, Marcello Maggioni und Colin Jones als Geschäftsführer zur Seite. Für das Sport-Angebot ist Roman Steuer als Executive Vice President Sports, für das Programm Elke Walthelm als Executive Vice President Content zuständig.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.