Simone Schmollack geht als "Freitag"-Chefredakteurin von Bord

 

Zur Ruhe kommt die Wochenzeitung "der Freitag" von Verleger Jakob Augstein offenbar nicht richtig: Nun geht Simone Schmollack von Bord. Sie hatte als Chefredakteurin erst im Dezember angefangen. "Ich habe die Herausforderung, Chefredakteurin beim 'der Freitag' zu werden, sehr gerne angenommen", schreibt sie selbst bei Twitter. "Aber jetzt trennen sich unsere Wege wieder." 

Simone Schmollack war vor ihrem Wechsel zur Wochenzeitung stellvertretende Leiterin des Inlands-Ressorts der "taz". Sie löste beim "Freitag" Christian Füller ab, der die Funktion des Chefredakteurs allerdings auch nicht lange inne gehabt hatte. Er übernahm im Februar 2017 den Führungsposten und folgte damals auf Philipp Grassmann.

Aktuell Chefredakteur von "der freitag" und verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes ist Jakob Augstein, der diese Rolle in Doppelfunktion inne hat. Weiterhin ist zudem Michael Angele Chefredakteur. 

Ob Schmollacks Stelle wieder nachbesetzt wird und wohin es sie selbst zieht, ist bislang unklar.

Hintergrund: Die Wochenzeitung "der freitag" wurde im Jahr 1990 gegründet. Unter der Chefredaktion sind Christine Käppeler (Kultur), Jan Jasper Kosok (Online, Community) und Sebastian Puschner (Politik) Verantwortliche Redakteure des Blatts. Als CvD fungiert Marco Rüscher, Textchef ist Klaus Ungerer. Im Mai 2008 hatte Jakob Augstein die Zeitung gekauft und seitdem immer wieder kräftig umgebaut.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.