Datenjournalismus: Funke gibt dem von Marie-Louise Timcke geführten Interaktiv-Team mehr Relevanz

04.07.2018
 

Das Interaktiv-Team der "Berliner Morgenpost" ist ab sofort Teil der Funke Zentralredaktion in der Hauptstadt. Die Unit um Leiterin Marie-Louise Timcke wird zukünftig für und mit allen Funke-Regionalmarken regionale und nationale digitale Anwendungen erarbeiten.

Marie-Louise Timcke berichtet direkt an Carsten Erdmann, Chefredakteur Digital der Zentralredaktion. 

Für Erdmann hat Datenjournalismus ein enormes Potenzial: "Komplexe Zusammenhänge und Datenmengen zu visualisieren, für den Nutzer zu entschlüsseln und interaktiv aufzubereiten ist eine große Chance für unsere Medienmarken."

Bei der "Berliner Morgenpost" hatte das seit seiner Gründung im Jahr 2013 stetig gewachsene Interaktiv-Team regelmäßig mit seinen Projekten nationale und internationale Preis gewonnen, darunter den Reporterpreis, den Grimme Online Award und den Online Journalism Award. Bereits vor zwei Jahren hatte das Interaktiv-Team begonnen, andere Funke-Regionalmedien bei Datenjournalismus-Projekten zu unterstützen und dabei vor allem Geschichten, die einmal von der "Berliner Morgenpost" veröffentlicht wurden, für andere Marken adaptiert.

"In der neuen Konstellation als Einheit für die gesamte Funke-Gruppe wird das Interaktiv-Team nicht nur an Relevanz gewinnen - auch alle unsere Regionalmedien werden von den zusätzlichen Angeboten profitieren", unterstreicht Ove Saffe, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.