Frederik Schott soll Nayoki Mediaplus zum Erfolg führen

 

Das neue Joint Venture Nayoki Mediaplus der namensgebenden Mediaagenturen hat zum Start nun auch einen operativen Geschäftsführer: Frederik Schott soll das Unternehmen auf- und ausbauen. Er hat dafür seinen bisherigen Posten bei der Gruner + Jahr-Tochter Territory Media aufgegeben.

Bei Territory Media war der 38-Jährige zuletzt Stellvertreter des Geschäftsführers und Prokurist. Frederik Schott ist Werbekaufmann sowie Kommunikationswirt und kann auf eine rund 15-jährige Karriere im Media-Geschäft zurückblicken. Frühere Stationen hatten ihn unter anderem zur Weischer.Mediengruppe und zu MediaCom geführt. 

Seine neuen Ziele sieht Frederik Schott in der "besonderen Differenzierung in der Aussteuerung von klassischen und digitalen Kampagnen". Nayoki Mediaplus werde "den Konsumenten und unseren datengetriebenen Ansatz in den Mittelpunkt" stellen.

Hintergrund: Nayoki Mediaplus wurde von André Soulier, CEO von Nayoki, und Oliver Hey, Geschäftsführer von Mediaplus, gegründet. Die neue Agentur ist in den Münchner Räumen von Nayoki angesiedelt und will E-Commerce und Marketing auf Unternehmensseite aus einer Hand bedienen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.