Karsten Ilm baut für NOZ Medien die Content-Marketing-Tochter brandence auf

 

Nun setzt also auch das Zeitungshaus NOZ Medien ("Neue Osnabrücker Zeitung") auf eine eigene Content-Marketing-Agentur: Das neue Tochter-Unternehmen brandence soll Karsten Ilm aufbauen. Mit der Materie sollte sich der neue Geschäftsführer gut auskommen: Er kommt vom G+J-Ableger Territory.

Das neue Unternehmen mit Sitz in Osnabrück soll für werbungtreibende Bestandskunden sowie potenziellen Neukunden Content-Strategien maßschneidern. Für Axel Gleie, Geschäftsführer von NOZ Medien, ist die brandence-Gründung Teil der "Diversifizierungsstrategie" seines Hauses, wie er sagt. "Aus unserem umfassenden bestehenden Kundennetzwerk wird in zunehmenden Maße der Einstieg in informierende und dabei unterhaltende Erzählformate gewünscht", so Gleie.

Das Geschäftsfeld in Schwung bringen soll nun Karsten Ilm, der auf fast 15 Jahre Agenturerfahrung zurückblicken kann. Bereits seit Anfang des Jahres arbeitet er für die NOZ auf Content-Marketing-Themen - nun eben als Geschäftsführer. Zuletzt stand er in Territory-Diensten. "Wir wollen Marken erlebbar machen", gibt er als sein Credo an.

Hintergrund: NOZ Medien zählt zu den größten Zeitungsverlagsgruppe Deutschland - mit mehr als 3000 Mitarbeitern in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Rückgrat des Hauses sind 42 Tageszeitungstitel mit einer Gesamtauflage von 400.000 Exemplaren und 72.000 Digitalabonnenten sowie 40 Anzeigenblätter mit einer Auflag von rund 4 Mio. Die Neugründung brandence, offiziell gestartet zum 1. Juli dieses Jahres, ist Teil der sogenannten "Grow Digital Group" innerhalb von NOZ Medien. Ähnliche zukunftsgerichtete Aktivitäten verfolgen die Tochterunternehmen basecom, MSO Digital und netspirits.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.