York von Heimburg übergibt Geschäftsleitung von IDG Deutsch­land - Jonas Triebel, Stefan Huegel und Michael Beilfuß in neuen Hauptrollen

31.07.2018
 

Rund neun Monate nach seiner Ernennung zum President International IDG Communications übergibt York von Heimburg im Herbst die Geschäftsleitung von IDG Deutsch­land. Was Jonas Triebel, Stefan Huegel und Michael Beilfuß künftig verantworten. 

Jonas Triebel (36) bereits seit 2015 Chief Operation Officer und Chief Product Officer von IDG Deutschland, übernimmt künftig in Deutschland die Rolle des Managing Directors und verantwortet damit das gesamte operative Geschäft der in Deutschland operierenden Medienmarken. Mit der neuen Position wird Triebel auch Teil des weltweiten Netzwerks der IDG-Managing Directors, die sich in die Weiterentwicklung der globalen Unternehmens­strategie in den relevanten Ländermärkten aktiv einbringen und gemeinsam neue Geschäfts- und Erlös-Modelle zum Ausbau der jeweiligen Wettbewerbsposition entwickeln. Der Politik­wissenschaftler Triebel begann seine berufliche Laufbahn bei IDG 2002 als Auszubildender im Bereich Verlagskaufleute. Von 2004 bis 2009 war er als Event-Manager tätig und baute danach bis 2012 die Abteilung Database Operations auf und aus. Von 2012 bis 2015 ver­antwortete er als Verlagsleiter das Geschäft der IDG Tech Media GmbH. Darüber hinaus ist Triebel einer der beiden Sprecher des VDZ Steering Committee Digitale Medien. 

Ab Oktober wird Michael Beilfuß (48) als Senior Vice President International Events das internationale Event-Geschäft von IDG außerhalb der USA verantworten. Beilfuß wechselt damit nach rund 14 Jahren bei IDG Deutschland in eine internationale Management-Position bei der IDG-Gruppe. Beilfuß wird in seiner neuen Funktion auch weiterhin das lokale Event-Geschäft in Deutschland verantworten und ausbauen. Mit der Schaffung der neuen Position des Senior Vice President International Events soll erstmals eine länderübergreifende Event-Strategie für die insgesamt über 800 IDG-Fach-Events im Jahr unter Einbindung der lokalen Geschäftseinheiten und Lizenznehmer entwickelt und umgesetzt werden. Er berichtet an York von Heimburg. Michael Beilfuß hat in den zurückliegenden Jahren neben der operativen Führung verschiedener Verlagsbereiche wie IDG Business Media GmbH, dem IDG TechNetwork sowie zeitweise auch der IDG Tech Media GmbH die Entwicklung neuer, innovativer Geschäftsfelder und Dienstleistungen vorangetrieben.

Mit einer weiteren Personal-Entscheidung bündelt die IDG Communications Media AG die Verantwortung für Technologie und operatives Geschäft. So wird Stefan Huegel (48), seit 2016 Chief Technology Officer (CTO) der IDG Communications Media AG, ab Oktober zusätzlich die Funktion des Chief Operation Officer (COO) in Deutschland innehaben.

In seiner neuen Rolle zeichnet Huegel für die Bereiche Customer Success & Custom Services, Data Strategy, Product Management und Operations verantwortlich und berichtet an den Managing Director Jonas Triebel. Durch die Gesamtverantwortung für die technologische Ausrichtung des Unternehmens ist Huegel bereits seit Anfang dieses Jahres auch Mitglied des Global Technology Board der Unternehmensgruppe. Huegel kam 2007 zu IDG und war neben seinen CTO-Aufgaben bisher als Senior Vice President auch für die Content-Marketing-Services der IDG für die Region Central and East Europe zuständig.

"Auf diese Weise setzen wir den Fokus weiter auf Innovation und Kundenorientierung, mir persönlich verschafft es den zeitlichen Spielraum, mich noch stärker auf meine internationalen Aufgaben konzentrieren und die Wachstumspläne in all den spannenden Regionen außerhalb der USA realisieren zu können", so York von Heimburg, seit Dezember 2017 President International IDG Communications (kress.de berichtete). 

 

Kumaran Ramanathan, President of IDG Communications Inc., erklärt: "Der starke deutsche Markt ist für unser gesamtes internationales Geschäft von großer Bedeutung und ein Kernelement unseres wachsenden globalen Business. Wir freuen uns, drei herausragende Führungskräfte aus der deutschen Unternehmensgruppe mit noch größeren Aufgaben und mehr Verantwortlichkeiten betrauen zu können. Von der neuen Führungsposition im internationalen Event-Geschäft versprechen wir uns noch stärkere Wachstumsimpulse in allen Ländern außerhalb der USA."

Hintergrund: Zum deutschsprachigen IDG-Portfolio gehören die Medienmarken "Computer Woche", "ChannelPartner", "CIO", "PC-Welt", "Macwelt", "TechNuggets" und "Bizrupt".

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.