Ringier gibt Benjamin Gajkowski eine globale Führungsaufgabe

 

Noch ein wenig Zeit bleibt Benjamin Gajkowski, einst Absolvent der Axel-Springer-Akademie, um seine Koffer zu packen und dann in die Ferne zu fliegen: Er wird spätestens zum 1. November neuer Head of Ringer Asia und General Manager Ringier Vietnam. Das Schweizer Medienunternehmen strukturiert kräftig um.

Zuletzt hat Ringier das Asien-Geschäft neu ausgerichtet. In diesem Zug werden Florent de Rocca-Serra, bislang General Manager Ringier Asia, sowie Dale Nottingham, Managing Director Ringier Vietnam, das Unternehmen verlassen. Ihre Aufgaben übernimmt der 37-jährige Neueinsteiger bei Ringier.

Benjamin Gajkowski, der einst Geschichte und Politikwissenschaften studierte, hat neben der Springer-Journalistenausbildung auch das Insead Management-Acceleration-Programm absolviert und von der Insead einen Executive MBA erhalten. Er blickt auf rund zehn Jahre Medienerfahrung vor allem im Bereich Vertrieb und Marketing zurück.

Als einen "ausgewiesenen Experten, der die Entwicklung unserer Geschäfte in Asien vorantreiben und aktiv gestalten wird", bezeichnet ihn Robin Lingg, Verwaltungsratspräsident von Ringier Asia. An Lingg und an Ralph Büchi, COO der Ringier AG in Zürich und dort verantwortlich für Digital Publishing, wird Gajkowski berichten.

Hintergrund: Ringier, gegründet im Jahr 1833 und immer noch als Familienunternehmen geführt, ist weltweit in 18 Ländern aktiv und beschäftigt rund 6900 Mitarbeiter. Hauptsitz ist in Zürich. CEO ist Marc Walder.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.