Kirsten Pade kehrt zur Agentur Hotwire zurück

 

Eine Art Rolle rückwärts: Kirsten Pade dockt, nun als Direktorin, wieder bei der Kommunikationsberatung Hotwire ab, die in Deutschland in Frankfurt und München ansässig ist. Die 49-Jährige soll sich vor allem um strategische Fragen und um die Weiterentwicklung ihres Teams kümmern. Die erfahrene Beraterin kennt ihre neue-alte Agentur bestens.

Pade kann auf mehr als 20 Jahre Berufspraxis in international führenden PR- und Kommunikationsagenturen zurückblicken. Außerdem hat sie schon selbst eine mittelständische Werbeagentur geleitet: Zuletzt war sie Geschäftsführerin von Geyer Creative. Nun kehrt sie zu Hotwire zurück, wo sie früher bereits Kunden wie Eaton, Fujitsu Electronics Europe und LinkedIn betreut hatte.

Sie wird direkt an Florian Hohenauer, Geschäftsleiter von Hotwire Deutschland, berichten. Beide hatten schon zuvor zusammengearbeitet, einst war Kirsten Pade Hohenauers Teamleiterin bei Hotwire. Er freut sich nun sehr, wieder einen "Boomerang" zur Agentur zurückgeholt zu haben. "Dass Mitarbeiter gerne zu Hotwire zurückkehren ist aus meiner Sicht eine ganz besondere Auszeichnung", sagt Hohenauer.

Kirsten Pade wird neben Silke Gräßer und Roja Hoheisel die "zentrale Säule" in der Führung der Agentur bilden, heißt es nun.

Hintergrund: Hotwire ist eine Kommunikationsberatung, die weltweit 22 Standorte - darunter zwei in Deutschland - unterhält. Sie befindet sich im Besitz der Enero Group, eines Boutique-Netzwerks der Marketing- und Kommunikationsbranche, zu dem unter anderem auch Frank PR, Naked Communications, The Digital Edge und The Leading Edge gehören.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.