Rheinische Post Mediengruppe trauert um Tom Bender

13.08.2018
 

Der Geschäfts­füh­rer der Rhei­ni­sche Post Ver­lags­ge­sell­schaft, Tom Bender, ver­starb "völ­lig uner­war­tet" im Alter von nur 52 Jah­ren. "Die Nach­richt vom plötz­li­chen Tode Tom Ben­ders erschüt­tert uns zutiefst", sagt Johannes Werle, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Seit Novem­ber 2015 ver­ant­wor­tete Tom Ben­der die kom­plette Anzei­gen- und digi­tale Ver­mark­tung sowie das Mar­ke­ting der Tages­zei­tung "Rhei­ni­sche Post". Zuvor war der gebür­tige Düs­sel­dor­fer nach zahl­rei­chen jour­na­lis­ti­schen Sta­tio­nen (u.a. beim Axel Sprin­ger und dem Sky-Vorgänger Pre­miere) von 2001 an in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen für die Deut­sche Fuß­ball Liga (DFL) tätig.

Johan­nes Werle, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung der Rhei­ni­sche Post Medi­en­gruppe, sagt: "In sei­ner viel zu kur­zen Zeit bei der Rhei­ni­schen Post hatte Tom Ben­der bereits zahl­rei­che neue Impulse in der Ver­mark­tung unse­res Unter­neh­mens gesetzt und war zu einem äußerst ange­se­he­nen Part­ner für seine Kun­den, aber auch für seine Kol­le­gen und Mit­ar­bei­ter gewor­den. Seine dyna­mi­sche, stets posi­tive und vor allem über­aus mensch­li­che Art wird uns sehr feh­len."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.