Chefredakteurswechsel bei der "Thüringer Allgemeinen": Jan Hollitzer folgt auf Johannes M. Fischer

22.08.2018
 

Funke holt ein Eigengewächs zurück: Jan Hollitzer wird zum 1. November Chefredakteur der "Thüringer Allgemeinen". Er folgt auf Johannes M. Fischer.

Der 38-jährige Jan Hollitzer folgt auf Johannes M. Fischer, der seit Mai 2016 Chefredakteur der Funke-Regionalzeitung war. Fischer verlässt die Mediengruppe und widmet sich neuen beruflichen Herausforderungen.

Jan Hollitzer kommt von der Ströer Newspublishing GmbH, wo er seit Oktober 2017 als stellvertretender Chefredakteur beim Newsportal "t-online.de" wirkt. Davor war er Online-Chef bei der zu Funke gehörenden "Berliner Morgenpost" und wurde dort im Juli 2015 in die Chefredaktion berufen. Von 2009 bis März 2015 arbeitete der gebürtige Thüringer bereits als Online-Chef der "TA" und hat zwischenzeitlich auch den Newsdesk für die Erstellung der Tageszeitung geleitet. Vor seiner Berufung zum Online-Chef war er Crossmedia- und Lokalredakteur bei der "Thüringer Allgemeinen". Sein Volontariat absolvierte Hollitzer bei der Journalistenschule Ruhr, die heute Medien-Akademie Ruhr heißt und seit Jahrzehnten für die Ausbildung der Nachwuchsjournalisten der Funke Mediengruppe verantwortlich ist.

"Ich freue mich sehr, dass Jan Hollitzer in seine Heimat zurückkehrt. Wir gewinnen mit ihm nicht nur einen exzellenten, digital geprägten Journalisten, dessen Projekte bereits mehrfach ausgezeichnet wurden, sondern auch einen absoluten Kenner der Region und unserer Leserinnen und Leser", sagt Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen, in der neben der "Thüringer Allgemeinen" auch die "Ostthüringer Zeitung" und die "Thüringische Landeszeitung" erscheinen. Tallai dankt Johannes M. Fischer  für seine "herausragende Arbeit" und bedauert sein Ausscheiden sehr.

Ove Saffe, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe, freut es, dass mit Jan Hollitzer ein echtes Eigengewächs zurückkommt: "Ich bin überzeugt davon, dass er die 'Thüringer Allgemeine' mit seiner Leidenschaft für hochwertigen Print- und Digital-Journalismus, für neue Erzählformate und moderne Newsroom-Organisation erfolgreich in die Zukunft führen wird", so Saffe. 

"Die Rückkehr zur 'Thüringer Allgemeine' ist für mich eine Herzensangelegenheit", sagt Jan Hollitzer. "Thüringen ist nicht nur meine Heimat, hier habe ich auch meine ersten beruflichen Erfahrungen gemacht. Lokaljournalismus in all seinen Facetten ist für mich immer noch die Königsdisziplin. Ich freue mich sehr, gemeinsam mit einem großartigen Team die Menschen in Thüringen mit relevanten Nachrichten, Analysen oder starken Ratgebern durch ihren Alltag begleiten zu dürfen. Und das auf allen Kanälen."

Hintergrund: Johannes M. Fischer, der bisherige Chefredakteur der "Thüringer Allgemeine", hatte zuletzt bei seinen Lesern für einen Artikel mit antisemitischen Äußerungen um Entschuldigung gebeten: "Er hätte nie erscheinen dürfen... In der eigenen Zeitung lese ich von einer freien Kulturautorin Sätze, die mich schockierten, die mir die Sprache raubten."

Die "TA" hat eine verkaufte Auflage von 150.314 Exemplaren (IVW 2/2018).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.