Florian Kranefuß wird Sprecher der Geschäftsführung der Dr. Haas-Mediengruppe - er löst Björn Jansen ab

12.09.2018
 

Im Mai meldete kress.de den Abgang von Geschäftsführer Florian Kranefuß beim Tagesspiegel. Jetzt steht fest, dass Kranefuß von Berlin nach Mannheim wechselt.

Zum 1. Januar 2019 wird Florian Kranefuß (52) als weiterer Geschäftsführer neben Björn Jansen, dem Sprecher der Geschäftsführung, und Jost Bauer, dem kaufmännischen Geschäftsführer, in die Mannheimer Dr. Haas-Mediengruppe eintreten. Nach einer Übergangszeit "spätestens zum 1. Juli 2019" soll Kranefuß die Funktion des Sprechers der Geschäftsführung übernehmen, wenn Björn Jansen aus der Geschäftsführung ausscheidet.

"Nach dann 20 Jahren überaus erfolgreicher Tätigkeit für unser Haus hat Herr Dr. Jansen den Wunsch geäußert, aus der aktiven Geschäftsführung der Mediengruppe auszuscheiden, um sich anderen Projekten und seinem Privatleben intensiver widmen zu können", erklärt die Beiratsvorsitzende Sonja Bode. "Auf der Basis des Erreichten und mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen entspricht die rechtzeitige Regelung der Nachfolge in der Geschäftsführung meinem Wunsch", betont Björn Jansen.

Sonja Bode, freut sich, "dass wir mit Herrn Kranefuß einen erfahrenen Zeitungs- und Medienmanager für unsere Mediengruppe gewinnen konnten und damit auch in der Geschäftsführung für die Zukunft gut aufgestellt sind".

Florian Kranefuß war 2012 in die Geschäftsführung der Tagesspiegel-Gruppe eingetreten und dort Ende 2016 zum Sprecher der Geschäftsführung aufgestiegen. Zuvor war er Mitglied des Vorstandes der Bremer Tageszeitungen AG. Kranefuß begann nach einem betriebswirtschaftlichen Studium an der Universität Göttingen bei Axel Springer seine berufliche Laufbahn.

Sonja Bode, Beiratsvorsitzende der Dr. Haas GmbH, freut sich, "dass wir mit Herrn Kranefuß einen erfahrenen Zeitungs- und Medienmanager für unsere Mediengruppe gewinnen konnten und damit auch in der Geschäftsführung für die Zukunft gut aufgestellt sind".

Hintergrund: Die Dr. Haas-Mediengruppe gibt mehrere Tageszeitungen, darunter Titel wie "Mannheimer Morgen", "Schwetzinger Zeitung", "Bergsträßer Anzeiger", "Fränkische Nachrichten" heraus. Neben Anzeigenblättern, Regionalmagazinen und diversen Internetportalen für die Metropolregion Rhein-Neckar unterhält die Gruppe Aktivitäten im Agenturbereich, der Direktverteilung, im privaten Postgeschäft sowie diverse Beteiligungen im Radio- und Online-Bereich. Der Gesamtumsatz der Firmengruppe betrug im Jahr 2017 gut 100 Millionen Euro. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.