Ulrich Wilhelm bleibt für ein weiteres Jahr ARD-Vorsitzender

 

Bestätigung für den BR-Intendanten Ulrich Wilhelm: Wie die ARD-Hauptversammlung aktuell in Berlin beschlossen hat, bleibt die ARD-Geschäftsführung für ein zweites Jahr beim Bayerischen Rundfunk. Damit ist Ulrich Wilhelm, der dieses Amt zum 1. Januar 2018 übernommen hatte, auch im nächsten Jahr ARD-Vorsitzender.

Der stellvertretende Vorsitz wird, wie die ARD bekannt gab, auch 2019 beim MDR unter dessen Intendantin Karola Wille liegen.

Mit dem ARD-Vorsitzt bleibt auch Lorenz Wolf, der BR-Rundfunkratsvorsitzende, im Jahr 2019 der Vorsitzende der sogenannten "Gremienvorsitzendenkonferenz" der ARD, also oberster "Gremlin" im Günther-Jauch-Sprachgebrauch. 

Ulrich Wilhelm, 57, ist Jurist und Journalist. Von 1981 bis 1983 besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München. Zwischen 2005 und 2010 war das CSU-Mitglied Chef des Bundespresseamts und Regierungssprecher der Bundesregierung für das Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel. Im März 2015 wurde er vom Rundfunkrat des BR für eine zweite Intendanten-Amtszeit bestätigt, die bis zum 31. Januar 2012 läuft.

Hintergrund: Die Landesrundfunkanstalten der ARD wechseln sich regelmäßig im Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft ab. Hierfür betraut die Mitgliederversammlung der ARD jeweils eine Rundfunkanstalt für ein Jahr mit der Geschäftsführung. Das geschäftsführende ARD-Mitglied zeichnet in dieser Zeit rechtsverbindlich für die Gemeinschaft. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich und seit längerem üblich.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.