Reinhard Schneider und Jawad Zein heuern als Führungskräfte bei KMS Team an

 

Platz für neue Talente: Die Münchner Markenangentur KMS Team hat eben erst ein neues Büro in einem Industrie-Loft in Neuhausen, als Nachbar übrigens des Mitbewerbers Martin et Karczinski, bezogen. Und diese Räume gilt es nun zu füllen. Reinhard Schneider kommt als Head of Digital, sein Kollege Jawad Zein als Marketing & Business Development Director an Bord.

Der 42-jährige Schneider soll dabei eine Schlüsselrolle bei der digitalen Transformation der Agentur übernehmen. Vor seinem Wechsel zu KMS Team war er in den vergangenen Jahre zehn Jahre lang Geschäftsführer bei Plan.Net Campaign aus der Münchner Serviceplan-Gruppe (Holding-Geschäftsführer: Florian Haller). "Unternehmen müssen sich digitale Geschäftsmodelle überlegen, um am Markt erfolgreich zu agieren", sagt er zu seinen neuen Aufgaben und blickt damit sowohl nach innen als auch auf die KMS-Kunden.

Jamal Zein wird das Team bei der Planung von strategischen, kommunikativen und kreativen Marken-Projekten unterstützen. Der 54-jährige Niederländer war zuvor Leiter Markenberatung bei Jung von Matt/Brand identiy. Außerdem arbeitete Zein bereits für Whybrand, die Peter Schmidt Group und Landor Associates.

Bei Reinhard Schneider lobt Simon Betsch, Managing Partner von KMS Team, vor allem dessen "Fähigkeit zur Veränderung und zum Hinterfragen des Status Quo". Jawad Zein bezeichnet Betsch als "hands-on, offen" und als "überzeugten Optimist". 

Hintergrund: KMS Team ist eine der größten inhabergeführten Markenagenturen Deutschlands mit über 30 Jahren Erfahrung am Markt. Interdisziplinäre Teams arbeiten dort an Strategy-, Digital-, Branding-, Communication- und Implementation-Fragen. Geschäftsführer sind Knut Maierhofer, Simon Betsch, Patrick Märki und Alexandra Pfister.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.