Saarbrücker Zeitungsgruppe will im Digitalen mehr Geld verdienen - Alexander Houben als Vordenker

01.10.2018
 

Die Verlage der Saarbrücker Zeitungsgruppe ("Saarbrücker Zeitung", "Trierischer Volksfreund" und "Pfälzischer Merkur") kurbeln den Verkauf digitaler Inhalte an. Alexander Houben arbeitet ab sofort für die drei Titel als gemeinsamer Chef vom Dienst für Inhalte-Management und Monetarisierung.

Alexander Houben (42) arbeitete bisher als Chef vom Dienst und Leiter Online beim "Trierischen Volksfreund". Er soll künftig als Mitglied der Chefredaktionen in Saarbrücken und Trier mit den Chefredakteuren eine gemeinsame Strategie zur optimalen Verwertung der redaktionellen Inhalte für alle digitalen Ausspielkanäle entwickeln und diese in Kooperation mit den Verlagsabteilungen umsetzen.

Die Redaktionen in Saarbrücken und Trier arbeiten schon seit längerem eng zusammen. Die beiden Chefredakteure sehen in dieser Kooperation und in der gemeinsamen neuen Position neue Chancen. "Wir sind überzeugt, dass wir mit guten journalistischen Inhalten in digitalen Angeboten Geld verdienen können", sagt Peter Stefan Herbst, Chefredakteur der "Saarbrücker Zeitung". Der neue Chef vom Dienst Inhaltemanagement und Monetarisierung solle in den Redaktionen als Mentor und Vordenker tätig sein. Wichtig sei es, dass sich jeder Redakteur einbringe. "Wir werden da viel ausprobieren müssen, denn es gibt nicht die eine fertige Strategie zur Monetarisierung, die zu 100 Prozent funktioniert", erklärt Thomas Roth, Chefredakteur des "Trierischen Volksfreundes". Die Monetarisierung der Inhalte sei eines der wichtigsten Projekte in der Mediengruppe und werde mit aller Energie vorangetrieben. "Nur wenn wir Geld verdienen, können wir weiter unabhängigen und hochwertigen Journalismus finanzieren", sagt Roth.

Hintergrund: Die Verlage der Saarbrücker Zeitungsgruppe nutzen seit 2017 das gemeinsame Redaktionssystem Interred, mit dem Print und Onlinekanäle über ein System gesteuert werden können. So werden im Printbereich täglich Seiten und Inhalte zwischen Saarbrücken, Trier und Zweibrücken ausgetauscht. Mit der gemeinsamen Position Chef vom Dienst für Inhalte-Management und Monetarisierung soll diese Kooperation im Digitalen weiter vertieft werden.

Für die Saarbrücker Zeitungsgruppe arbeiten 950 Mitarbeiter in Verlagen und Redaktionen sowie rund 3200 Zusteller bei Tochterunternehmen. Mehrheitsgesellschafter der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei ist die Rheinische Post Mediengruppe in Düsseldorf. Weitere Anteile liegen bei der Gesellschaft für Staatsbürgerliche Bildung Saar und einer Beteiligungsgesellschaft der Mitarbeiter.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.