DDB-Manager Jasper Stahl trägt bald das Territory-Trikot - Katrin Plumpe geht

02.10.2018
 

Im Management der Agentur Territory gibt es einen Wechsel: Jasper Stahl löst auf der Position des CFO Katrin Plumpe ab.

Jasper Stahl (44) wird zum Jahreswechsel der neue Chief Financial Officer bei der Gruner+Jahr-Tochter. In dieser Position trägt er künftig die strategische und operative Verantwortung für alle Finanzthemen der nationalen und internationalen Territory-Einheiten.

Seit 2012 leitete der Diplom-Kaufmann Jasper Stahl gemeinsam mit dem Management Board und der jeweiligen lokalen Geschäftsführung die DDB Gruppe in Deutschland. Hierbei verantwortete er neben sämtlichen internen administrativen und kaufmännischen Prozessen auch die Vertragsverhandlungen mit Kunden und Lieferanten und bildete die Schnittstelle zu den jeweiligen Holdings in London und New York. Von 2006 bis 2012 stand Stahl in Diensten von Jung von Matt: Hier kümmerte er sich in den sechs Jahren zunächst als Leiter Finanzen und Rechnungswesen um die Bereiche Controlling, Buchhaltung und Finanzmanagement der gesamten Jung von Matt-Gruppe. 2010 stieg er zum kaufmännischen Geschäftsführer von Jung von Matt/basis mit erweitertem Verantwortungsbereich auf. Fortan standen sämtliche Shared Services der Jung von Matt-Gruppe unter seiner Aufsicht. Vor seinem Einstieg in die Agenturwelt betreute er als Steuerberater Unternehmen und Privatpersonen insbesondere aus dem Medienbereich.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jasper Stahl einen renommierten Finanzexperten als Verstärkung für Territory bekommen. Mit ihm gewinnen wir einen Partner, der über jahrelange Erfahrung verfügt und uns künftig dabei unterstützt, neben unserem Agentur- und Plattformgeschäft weitere Geschäftsmodelle zu entwickeln", sagt Soheil Dastyari, Chief Executive Officer von Territory.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.