Zitate-Ranking: "Bild" rast auf Platz 1 - Maaßen-Interview hilft

05.10.2018
 

Die deutschen Leitmedien verweisen 2018 wieder stärker auf Inhalte aus anderen Redaktionen: Zu diesem Aufwärtstrend tragen vor allem das "Handelsblatt" sowie "Bild", "BamS" und die "Welt" mit ihren exklusiven Recherchen und Interviews bei. An der Spitze des Zitate-Rankings von Media Tenor steht nach drei Quartalen Axel Springers "Bild".

19.799 Zitate werteten die Analysten von Media Tenor International vom 1. Januar bis zum 30. September aus (im gleichen Zeitraum 2017: 18.848). 

Insbesondere das Interview mit dem ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen sowie die Folgeberichterstattung brachte "Bild" mit knapp 120 Verweisen ungewöhnlich intensive Aufmerksamkeit - mehr noch als das Interview, das "Bild" nach Amtsantritt mit Donald Trump führen konnte. "Damit bestätigt die Redaktion um Chefredakteur Julian Reichelt ein weiteres Mal die Relevanz ihrer Beiträge", so Media-Tenor-Chef Roland Schatz. Dabei gehen die insgesamt bislang 912 Zitierungen nicht nur auf Themen zu Koalitionsstreitigkeiten, Personalia oder Politiker-Interviews zurück, sondern die "Bild" wird auch mit ihrer sachpolitischen Berichterstattung wahrgenommen, von der Organspende-Debatte zur Widerspruchslösung, über Pläne für eine Digitalsteuer bis hin zur Diskussion über das neue Rentenpaket von Arbeitsminister Heil.

"Die in diesem Bericht ebenfalls dargestellte Inhaltsanalyse entkräftet ebenfalls den Vorwurf, die Berliner seien 'krawalliger' geworden: Im Spiegel werden sowohl alle Parteien als auch Politiker wie Angela Merkel oder Horst Seehofer deutlich stärker kritisiert", so Roland Schatz über "Bild" (siehe kress-Bildergalerie).

Die aktuelle Media-Tenor-Analyse belege auch einen anderen Trend: "Insbesondere in den Politikressorts werden bei Zitaten solche Themen hervorgehoben, die vor allem für die Journalisten wichtig erscheinen, jedoch weniger solche Themen, die im Sorgenbarometer der Forschungsgruppe Wahlen oben stehen und die Bedeutung der Themen der Bürger wiedergeben: Weder zu Gesundheit, Rente, Digitalisierung oder Bildung wird häufig zitiert. Auch hier wird auf "Bild"-Beiträge regelmäßig verwiesen, während der Spiegel für die Kollegen der anderen Leitmedien zu diesen Themen wenig Relevantes zu bieten scheint", so Schatz (siehe auch kress-Bildergalerie).

Neben "Bild" bekommen in den ersten drei Quartalen 2018 "Spiegel", "Bild am Sonntag" und vor allem das "Handelsblatt" wieder mehr Aufmerksamkeit für ihre Inhalte. Das "Handelsblatt" baute seinen Vorsprung in der Wirtschaftsberichterstattung deutlich aus (siehe kress-Bildergalerie).

Die Top 10 meistzitierte Medien sind:

"Bild" - Chefredakteur: Julian Reichelt, 912 Zitate

"Spiegel" - Klaus Brinkbäumer, 876 Zitate

"Bild am Sonntag" - Marion Horn, 726 Zitate

"New York Times" - Dean Baquet, 657 Zitate

"Süddeutsche" - Kurt Kister, Wolfang Krach, 520 Zitate

"Handelsblatt" - Sven Afhüppe, 517 Zitate

"Welt" - Ulf Poschardt, 395 Zitate

"Wall Street Journal" - Gerard Baker, 363 Zitate

"FAZ" - Herausgeber Werner D'Inka, Jürgen Kaube, Berthold Kohler, Holger Steltzner, 356 Zitate

"Washington Post" - Martin Baron, 304 Zitate

Die Gewinner und Verlierer des aktuellen Zitate-Rankings sehen Sie auch in unserer großen Bildergalerie.

Hintergrund: Das Media Tenor Zitate-Ranking basiert nicht auf computerunterstützten Analysen. Die tagesaktuelle Erhebung der Medien-Zitate wird von qualifizierten Analysten vorgenommen: Jeder Beitrag wird von ihnen gelesen bzw. im Fernsehen geschaut und jedes Zitat auf seine Relevanz geprüft. Die Media Tenor-Analysten untersuchen, ob eine inhaltliche Recherche-Leistung mit dem Zitat verknüpft ist und Nachrichten transportiert werden oder nicht.

Insgesamt wurden von den Media-Tenor-Analysten zwischen Januar und September 2018 in den Politik- und Wirtschaftsteilen der deutschen Meinungsführermedien alle 19.799 Zitate ausgewertet. Untersucht wurden Berliner Zeitung, Bild-Zeitung, Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau, Leipziger Volkszeitung, Süddeutsche Zeitung, taz, Tagesspiegel, ARD Tagesschau und Tagesthemen, ZDF Heute und Heute Journal, Fakt, Frontal 21, Kontraste, Monitor, Panorama, Report (BR), Report (SWR), Börse im Ersten, Die Zeit, Focus, Spiegel, Stern, Super Illu, Bild am Sonntag, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Welt am Sonntag, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, Capital, Manager Magazin sowie die 7-Uhr-Nachrichten des Deutschlandfunks.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.