Neue Agentur Fraser angelt sich mit Fernando Barbella einen Top-Kreativen

 

Eben erst hat sich die Agentur Fraser in Berlin auf den Markt gewagt, nun will sie mit Fernando Barbella durchstarten. Der renommierte Werber aus Argentinien soll nun als Executive Creative Director die Geschicke des Hauses prägen und die gesamte Kreation der international ausgerichteten Neugründung leiten.

Der 44-jährige gebürtige Argentinier arbeitete zuletzt in London - ebenfalls als Executive Creative Director - für die Agentur SevenC3. Zuvor wirkte er drei Jahre lang in der britischen Hauptstadt als Global Creative Director für J. Walther Thompson, wo er unter anderem internationale Kampagnen für Microsoft und Nestlé entwarf. In Spanien stand Barbella in DDB-Diensten, wo die Agentur unter seiner Führung zwei globale Audi-Etats gewann.

Die Arbeiten von Fernando Barbella wurden bereits vielfach ausgezeichnet. Außerdem ist er ein Autor von Fachbüchern, ein gefragter Redner und Mitglied in namhaften Jurys - unter anderem bei den Cannes Lions, und bei D&AD.

Über die Verpflichtung der Ausnahmekraft freut sich Benjamin Baumann, Gründer und Geschäftsführer von Fraser, sehr. "Seine internationale Erfahrung, digitale Expertise und seine Branchenkenntnis der Automotive- sowie Consumer-Technology-Sektoren werden entscheidend für unsere aktuellen und zukünftigen Etats und damit essentiell für unser Wachstum sein", so Baumann.

Hintergrund: Die Berliner Agentur Fraser ging im September an den Start. Geführt wird sie von Benjamin Baumann, der bis Mai kaufmännischer Standortleiter des Stuttgarter Büros von C3 war. Die neue Kreativadresse will klassische Kommunikation und Editorial Content zusammenbringen. 

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.