Jörg Buddenberg übernimmt die VAUNET-Kommunikation

 

Der erst zu Jahresbeginn von VPRT in VAUNET umfirmierte Verband Privater Medien in Berlin, der für die deutschen Privatsender spricht, möchte seine Sichtbarkeit erhöhen. Deswegen hat nach kress.de-Informationen Jörg Buddenberg die für ihn neu geschaffene Position eines "Leiters Kommunikation" übernommen. Er soll die Marken- und Kommunikationsstrategie des Verbands vorantreiben.

Außerdem soll der 48-Jährige, wie kress.de erfahren hat, die Vernetzung der VAUNET-Mitgliedsunternehmen fördern und Maßnahmen entwickeln, die Dachmarke zu stärken sowie den Spitzenverband audiovisueller Medien als noch relevanter Interessensvertretung im politischen Berlin und in den Ländern zu verankern.

Buddenberg war vor seinem Wechsel zum VAUNET auf verschiedenen Positionen im Marketing von CNN International tätig, zuletzt als Leiter Marketing für den Raum Europa, Naher Osten und Afrika. 2017 nahm er sich eine Auszeit, um an verschiedenen Projekten unter anderem im Bereich Finanzierung von Journalismus im Verein investigate! und an Content-Marketing-Angeboten im Team von guugie zu arbeiten.

Seine Berufskarriere hatte der Diplom-Kaufmann, der BWL an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf studiert hatte, einst beim damaligen Champions-League- und früheren Frauen-Sender tm3 begonnen. Dort war er im Verkauf Sport tätig. Später wechselte Buddenberg als Leiter Strategisches Marketing zum DSF (heute: Sport 1). 

Die übergeordneten Interessen der Branche hatten ihn schon länger in Beschlag genommen: So gilt Buddenberg als Begründer des CNN Journalist Award für Nachwuchsjournalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sein Content-Marketing-Projekt "CNN Ecosphere" und das Kunstprojekt "Go Beyond Borders" zu den Feierlichkeiten zum Fall der Berliner Mauer wurde mit 70 internationalen Kreativpreisen, darunter vier Cannes-Löwen, ausgezeichnet.

Als "ausgewiesenen Kommunikationsexperten" begrüßt ihn nun Harald Flemming, Geschäftsführer von VAUNET, in Berlin an Bord. "Mit dieser Erfahrung erwarten wir uns von Jörg Buddenberg nach unserem Markenrelaunch im Frühjahr wichtige Impulse für die Umsetzung der weiterentwickelten Markenpostionierung des VAUNET als starken und wahrgenommen Spitzen- und Wirtschaftsverband", so Flemming.

Hintergrund: Der bisherige Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), der 150 Mitglieder vertritt, hatte sich zum Jahresbeginn 2018 umbenannte. Er wolle nun stärker die wirtschaftliche, gesellschaftspolitische und kulturelle Bedeutung der privaten audiovisuellen Medien vermitteln, hieß es damals. Vorstandsvorsitzender von VAUNET, der die Interessen von privaten Anbieter von Hörfunk, Fernsehen, Mediendiensten bzw. vergleichbaren Tele- und Onlinemedien vertritt, ist Hans Demmel, der gleichzeitig ntv-Geschäftsführer ist.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.