Thomas Weyres steigt zum Design Direktor beim "Tagesspiegel" auf

 

Einen Mann mit Scharfblick befördert die Holtzbrinck-Zeitung "Der Tagesspiegel": Ab 1. Dezember darf sich dort Thomas Weyres Design Direktor nennen. Die Stelle wurde für ihn neu geschaffen.

Thomas Weyres wird kanal- und medienübergreifend die Gestaltung und die User-Experience verantworten und sich dabei vor allem auf die Entwicklung digitaler Produkte konzentrieren. Außerdem soll er sich um das Thema Prototyping und Markenführung innerhalb der "Tagesspiegel"-Gruppe kümmern. Das Haus kennt Weyres bestens: Bereits seit einigen Monaten ist er als UX-Designer in verschiedene Digitalprojekte beim "Tagesspiegel" eingebunden. Nun bekommt er Titel und Festanstellung.

Thomas Weyres gilt als erfahrener Mediendesigner. Er hat in den vergangenen zehn Jahren als freier Creative Director für verschiedene Berliner Designstudios unter anderem für Axel Springer, die "Rheinische Post", "t3n", DuMont und Daimler gearbeitet. 

Zuletzt verantwortete er den Print-Relaunch der "Berliner Zeitung". Außerdem wirkte er unter anderem als Art-Direktor für das preisgekrönte Design-Magazin "On Display" und gestaltete als Berater von "Krautreporter" die erste Print-Ausgabe in diesem Jahr.

Sein Wissen gibt Weyres dabei gerne weiter: Als Lehrbeauftragter an der HTW Berlin beschäftigt er sich unter anderem mit der Zukunft des digitalen Publizierens  und mit digitalem Storytelling.

Als "ausgewiesenen Design-Experten" bezeichnet ihn "Tagesspiegel"-Geschäftsführerin Ulrike Teschke.

Hintergrund: Der "Tagesspiegel" versteht sich als das "Leitmedium der Hauptstadt". Er erscheint wie die "Zeit", das "Handelsblatt" und die "Wirtschaftswoche" in der DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.