Irmgard Heinz und Andreas Pohle ziehen in die Kantar-Chefetage ein

 

Stühlerücken in der Führung von Kantar Deutschland, dem Forschungs- und Beratungsdienstleister mit Deutschland-Sitz in München: Für Irmgard Heinz, die neu in das Unternehmen kommt, wurde extra der neue Chefposten "Chief Commercial Officer" geschaffen. Andreas Pohle steigt zum "Chief Marketing and Transformation Officer" auf. So erhält Geschäftsführer Hartmut Scheffler mehr Luft.

In Teilen löst Pohle nämlich Scheffler in dessen bisheriger Funktion als Chief Marketing Officer ab. Scheffler bleibt Geschäftsführer von Kantar Deutschland, wird sich künftig aber verstärkt um Kooperationen und Partnerschaften kümmern. 

Pohle wird sich in dem etwas weiter gefassten "CMTO"-Ressort auch um die Weiterentwicklung der Organisation und der Prozesse des Hauses sowie um die interne und externe Unternehmenskommunikation kümmern. Er ist bereits seit 17 Jahren für Kantar tätig. Zuletzt leitete Andreas Pohle zusammen mit Holger Lauber als Managing Director den Bereich "Technology & Financial Services". Für diesen ist nun Laube allein verantwortlich.

Die neue CCO-Kollegin Irmgard Heinz soll sich bei Kantar um die strategische Weiterentwicklung der Bereiche Sales und Client Services kümmern. Sie bringt viel Erfahrung in der Markenberatung mit. Zuletzt war sie für das internationale Beratungsunternehmen Booz allen Hamilton/Booz & Co. tätig - als Partnerin.

Stefan Stumpp, CEO der sogenannten Insights Division von Kantar Deutschland, erklärt die Neuausrichtung der beiden Führungspositionen mit der Notwendigkeit einer ständigen Weiterenwicklung der Organisation. "Mit der Etablierung eines Chief Commercial Officers und eines Chief Marketing and Transformation Officers wollen wir uns optimal aufstellen", sagt er.

Hintergrund: Kantar versteht sich als der weltweit führende Anbieter von Daten, Analysen und Beratungsdiensleistungen und beschäftigt international rund 30.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zum Werbenetzwerk WPP.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.