Dear Ladies and Germans! kress.de verlost Peter Littgers neues Buch "Lost in Trainstation"

16.11.2018
 
 

"Digital First. Bedenken second" - fühlen Sie sich auch oft zugemüllt mit deutsch-englischem Kauderwelsch? Oder haben Sie damit vielleicht Ihren Spaß? In seinem neuen Buch beschäftigt sich Bestseller-Autor Peter Littger mal wieder mit der englischen Sprache - und was wir daraus machen. Diesmal in Form eines Bilderbuchs. Es heißt "Lost in Trainstation - wir versteh'n nur Bahnhof". kress.de verlost fünf Exemplare.

Vielleicht kennen Sie Peter Littgers Sprachkolumne "Der Denglische Patient" bei ntv oder seine Videokolumnen bei Spiegel Online? Oder Sie haben schon einen seiner Vorträge gehört. Dann wissen Sie, dass er nicht nur über unser "English made in Germany" schreibt - übrigens auch über unser Mediendenglisch. Genauso gerne hält er es in Bildern fest, die er kommentiert. So auch bei Instagram @denglishpatient. Seine Lieblingsfundstücke aus unserem Sprachalltag sind nun bei Kiepenheuer & Witsch erschienen. Mit dabei ist ganz selbstverständlich auch Christian Lindner von der Freien Denglischen Partei (siehe Bildergalerie).

Das Buch "Lost in Trainstation" umfasst mehr als 250 farbige Abbildungen des deutsch-englischen Kauderwelschs, das uns überall in der Öffentlichkeit umgibt: im Westen wie im Osten. Auf Straßen und Plätzen. Im Netz und in Zeitschriften. An Flughäfen und Bahnhöfen, den wohl größten Übungsflächen unseres zweisprachigen Ehrgeiz. Mal sind es Pannen und Patzer wie das Butterhörnchen, das ein Bäcker in Sachsen zum "squirrel" gemacht hat. Mal sind es absichtliche Wortspiele wie die Mülleimer "Star Dreck" der Berliner Stadtreinigung oder das Klopapier "Happy End" von "Penny".

Wir verlosen fünf Ausgaben von Peter Littgers Buch "Lost in Trainstation". Wenn Sie ein Buch gewinnen möchten, beantworten Sie die folgende Frage. Wer hat die abgebildete Zeile "Delegierter greift Merkel an - "machtgeil und unpatriotisch" mit "horny and unpatriotic" übersetzt?

a) Die Redaktion von Axel Springers Welt.

b) Der Browser Google Chrome mit Google Translate.

c) Ein russischer Fake News Spezialist.

Antworten bitte bis Sonntag, 25. November an post(at)kress.de schicken. Stichwort: "Verlosung". Viel Glück!

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.