Kerstin Niederauer-Kopf steigt zur AGF-Co-Chefin auf

 

Eine weibliche Doppelspitze hat ab nächsten Jahr die zur Zeit wegen schleppender Umsetzung einer konvergenten Gesamt-TV-Video-Quote oft umstrittenen AGF Videoforschung GmbH: Neu in die Führungsspitze aufgenommen wird Kerstin Niederauer-Kopf, derzeit Geschäftsleiterin Facit Research der Serviceplan-Gruppe unter Führung von Florian Haller. Sie tritt dann an die Seite von Anke Weber.

Letztere, langjährige Leiterin der AGF-Geschäftstelle und zuletzt Director Operations, bekommt dann eine Geschäftsführerinnen-Kollegin. Seit 1. Juli dieses Jahres ist Anke Weber selbst Geschäftsführerin, nachdem zuvor Willibald Müller ausgeschieden war. Er hatte den AGF-Vorsitz im Frühsommer "aus persönlichen Gründen" abgegeben, war aber zuvor erst seit 2016 an Bord.

Die 41-jährige Kerstin Niederauer-Kopf war als Leiterin der Abteilung Werbe- und Marktforschung der ARD-Vermarktungstochter AS&S bereits mehrere Jahre in den AGF-Gremien vertreten. Dort war sie unter anderem Sprecherin der Technischen Kommission und Mitglied des Forschungsbeirats. Zudem saß sie im Arbeitsausschuss der Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse (agma). Im Mai 2017 übernahm sie die operative Leitung und strategische Entwicklung der Serviceplan-Tochter Facit Research in München.

Als "ebenso versierte wie kompetente Führungskraft" bezeichnet sie nun Martin Berthoud, Vorsitzender des AGF-Aufsichtsrats. "Gemeinsam mit Anke Weber wird sie die strategische Entwicklung und die operativen Projekte der AGF in der TV- und Videomessung weiter forcieren", sagt er über Niederauer-Kopf.

Co-Geschäftsführerin Anke Weber möchte mit ihr "in einer vertrauensvollen und intensiven Kooperation" den Ausbau des Konvergenzstandards umsetzen. 

Hintergrund: Die AGF Videoforschung wird gemeinschaftlich als Joint-Industry-Committee von den Sendern ARD, Discovery, der Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1, Sky Deutschland, Sport1, Tele 5, WeltN24, Viacom und ZDF getragen. 

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.