Johannes Keienburg wird neuer CEO der HitFox Group

 

Die Berliner HitFox Group, spezialisiert auf den Aufbau von Digital-Plattformen, holt sich einen erfahrenen Startup-Kenner an Bord: Ab sofort verstärkt Johannes Kreienburg mit seiner Expertise im Bereich Healthcare und Werbung das bisherige Führungsteam rund um HitFox-Gründer und CEO Jan Beckers und seinen Mitgründer und CFO Hendrik Krawinkel. Keienburg entlastet als neuer CEO Jan Beckers.

Im Gegenzug nimmt Letzterer eine neue Rolle als "Executive Chairman" der Gruppe, Beckers bleibt aber weiterhin unverändert Mehrheitsgesellschafter. Er will sich künftig auf die Themen Strategie, Investments sowie Sparring & Mentoring der Gründer der Tochtergesellschaften konzentrieren. 

Johannes Keienburg gilt in der Branche als eng vernetzt. Er fing ursprünglich als Journalist für die ARD an. 2011 wurde er Berater bei McKinsey im Bereich Healthcare und wechselte 2014 zu ProSiebenSat.1. Dort leitete er unter anderem die Group-Strategie, war einer der Geschäftsführer des Digitalbereichs und Data-Verantwortlicher des Konzerns. Seit Ende 2017 entwickelt er IoT-Lösungen für ein Portfolio-Unternehmen der Private-Equity-Firma KKR.

Nun soll er bei der HitFox Group die weitere Entwicklung der Digital-Health-Plattformen vorantreiben und das Unternehmen operativ führen. Als "herausragende Führungspersönlichkeit" begrüßt ihn Jan Beckers an Bord.

Hintergrund: Die HitFox Group mit Hauptsitz in Berlin versteht sich als international ausgerichteter sogenannter "Platform Builder". Seit 2011 hat man im Bereich Fintech, Health sowie Advertising Technology & Data wichtige Verticals geschaffen, zu denen auch Marken wie SolarisBank, Clark, PubNative, AppLifet, Fernarzt und HY Studio zählen. Das Gesamtportfolio besteht aus 26 Unternehmen, die über drei Kontinente hinweg rund 1200 Mitarbeiter beschäftigen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.