Damit baut A+E Networks, die deutschsprachige Heimat von Sendern wie History und A&E in München, das Management um und spart einen Posten ein. Die bisherige Programmchefin Alexandra Kling hat das Unternehmen bereits verlassen - "in bestem Einvernehmen", wie es heißt. Sie will sich "beruflich neu orientieren".

Emanuel Rotstein, der als Produktionschef dem Haus mit viel beachteten Eigenproduktionen wie "Der elfte Tag - Die Überlebenden von München 1972", "Die Befreier" über die ersten GIs, die das Konzentrationslager Dachau erreichten, oder zuletzt "Total Control - Die Seelenfänger" viel Presseaufmerksamkeit eingebracht hat, übernimmt künftig zusätzlich zu seiner Produktionstätigkeit die Programm- und Sendeplanung und den Programmeinkauf. Er kam im November 2010 zu A+E Networks. Zuvor war er unter anderem Redaktionsleiter bei der Münchner MPR Film und Fernseh Produktion GmbH ("Mogadischu - Eine Dokumentation").

Sein langjähriger Kollege Sebastian Wilhelmi verantwortet seit September 2005 den Bereich Kommunikation, 2007 kam zusätzlich die Verantwortung für das Marketing dazu. Nun darf er sich Director Marketing and Creative nennen und steuert somit auch die On-Air-Promotion und die Ad-Sales der Sender. 2001 kam Sebastian Wilhelmi zum früheren Fernsehsender Tm3, 2002 wurde er PR-Redakteur bei Tele 5. Er hatte schon bei bei der Markteinführung von History, der damals noch "The History Channel" hieß, mitgewirkt.

Sowohl Rotstein als auch Wilhelmi werden direkt weiterhin an Andreas Weinek, den Geschäftsführer von A+E Networks Germany, berichten. Dieser dankt Alexandra Kling, die in "dreizehn Jahren wesentlich zum Erfolg unserer Sender" beigetragen habe. "Sebastian Wilhelmi und Emanuel Rotstein werden in ihrem erweiterten Verantwortungsbereich den Erfolg von History und A&E weiter vorantreiben", so Weinek.

Hintergrund: Die Pay-Sender History und A&E werden im deutschsprachigen Raum von A+E Networks Germany betrieben und vermarktet. Das Mutternetzwerk erreicht als globales Medienunternehmen mehr als 360 Mio Menschen weltweit und unterhält 89 Sender in über 200 Ländern und auf 41 Sprachen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.