Wort & Bild Verlag baut Führungsspitze mit Florian Bongers aus

 

Schon wieder ein prominenter Neuzugang im Wort & Bild Verlag, der die "Apotheken Umschau" herausbringt: Was CEO Andreas Arntzen mit dem Finanzexperten Florian Bongers vorhat, der in die Geschäftsleitung einsteigt.

Zum 3. Dezember wird Bongers die Leitung der Bereiche "Beteiligungen, Mergers & Acquistions und Personal" in Baierbrunn bei München übernehmen. Die Stelle wurde für ihn extra geschaffen und bringt mit zum Ausdruck, wie ernst es Arntzen mit dem Wachstumskurs von Wort & Bild ist.

Der Verlag will vor allem im Digitalgeschäft expandieren und hat dafür zuletzt weitreichende Kooperationen angebahnt. Außerdem wurde unlängst bekannt, dass sich ab dem Jahreswechsel der Neuzugang Alexander von Reibnitz um Content-Marketing-Projekte sowie um Zusatzgeschäfte kümmern soll. Im Gespräch mit "kress pro" (Ausgabe 5/2018) hatte Andreas Arntzen seine Strategie erläutert.

Der Diplom-Kaufmann Florian Bongers kommt von der Jochen Schweizer Gruppe, wo er zuletzt mehrere kaufmännische Leitungsfunktionen inne hatte. Der 44-Jährige bringt rund 15 Jahre Erfahrung in der Finanzwirtschaft, im Beteiligungsmanagement und im Investment-Geschäft mit. Er gilt als Spezialist für die strategische Konzernentwicklung.

Über einen "ausgewiesenen Finanz- und Digitalexperten" freut sich Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Er unterstützt uns bei zukünftigen M&A-Prozessen mit seiner langjährigen Expertise im deutschen Mittelstand", so Arntzen über den Neuzugang Bongers.

Hintergrund: Der Wort & Bild Verlag gilt als der führende Anbieter populärer Gesundheitsmedien in Deutschland. Die Print-Titel des Hauses erreichen insgesamt rund 22 Mio Leser, die Online-Plattformen erzielen über 18 Mio Visits monatlich. Flaggschiff der Titel-Palette ist die "Apotheken Umschau", neben unter anderem "Baby und Familie", "Diabetes Ratgeber", "Senioren Ratgeber" und "Medizini".

kress.de-Tipp: Im Titelinterview von "kress pro" 5/2018 verrät Andreas Arntzen, CEO Wort & Bild Verlag, "kress pro"-Chefredakteur Markus Wiegand, wie er das Traditionshaus umbauen will, was er von Verleger Rolf Becker gelernt hat und wie er den Deal seines Lebens machte.

Die Ausgabe 5/2018 kann in unserem Shop als E-Paper oder gedruckt gekauft werden - und ist auch im iKiosk erhältlich. Per E-Mail kann sie unter vertrieb(at)oberauer.com bestellt werden. "kress pro" - das Magazin für Führungskräfte bei Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. "kress pro"-Chefredakteur ist Markus Wiegand, Herausgeber Johann Oberauer. Zum "kress pro"-Abo.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.