Job-Grafik: Wo Unternehmen neue Mitarbeiter finden

07.12.2018
 

Deutsche Unternehmen stellen mehrheitlich Mitarbeiter ein, die sie über Internet-Stellenbörsen oder ihre eigene Webseite gefunden haben.

Das zeigt eine Erhebung, die im Auftrag des Stellenportals Monster Worldwide Deutschland GmbH durchgeführt wurde. Eine geringere Rolle spielen Mitarbeiterempfehlungen, Printmedien, die Arbeitsagentur und Karrierenetzwerke. Soziale Netzwerke haben kaum Bedeutung bei der Personalsuche. 

Die deutschen Top-1.000-Unternehmen generieren etwa neun von zehn Neueinstellungen über Recruiting-Kanäle und lediglich eine von zehn Einstellungen über Active-Sourcing-Kanäle. Bei letzteren suchen Unternehmen aktiv in Lebenslaufdatenbanken oder Karrierenetzwerken.

Die Job-Grafik präsentieren wir gemeinsam mit Statista. Matthias Janson, Data Journalist bei der Statista GmbH, hat sie aufbereitet. 

kress.de-Tipp: Das Jobangebot von kress.de wird täglich aktualisiert. Die neuen Angebote und eine wöchentliche Übersicht können als eigener Job-Newsletter abonniert werden. Zudem gibt es den "Job des Tages", der von der kress.de-Redaktion ausgewählt wird.      

Sie haben einen Top-Job im Angebot? Hier können Sie inserieren.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.