Frankfurter Rundschau-Chefredakteur Arnd Festerling geht

10.12.2018
 

Chefredakteur Arnd Festerling wird die "Frankfurter Rundschau" Mitte des kommenden Jahres verlassen.  

Arnd Festerling verlasse die "FR", "um noch mal etwas anderes auszuprobieren", heißt es bei der Mediengruppe Frankfurt. 

Festerling ist seit 1990 in diversen Funktionen bei der "Frankfurter Rundschau" beschäftigt, beginnend als Sportredakteur und zuletzt seit 2012 als Chefredakteur.

Zu seinem Abschied wird Festerling so zitiert: "Ich freue mich, dass ich die FR bei Bascha Mika, mit der ich die Zeitung seit 2014 gemeinsam leite, in allerbesten Händen weiß. Ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen von Herzen alles Gute. Bei ihrer publizistischen Kraft und überzeugenden Haltung, gepaart mit der innovativen Stärke der Geschäftsführung und Besitzer glaube ich fest an eine gute und erfolgreiche Zukunft der linksliberalen Stimme in der deutschen Publizistik. Ich bin froh und stolz, dass ich im Rahmen meiner Fähigkeiten und Kräfte dazu beitragen konnte, dass die FR immer noch zu den wichtigen deutschen Tageszeitungen zählt."

"FR"-Geschäftsführer Max Rempel sagt: "Trotz intensiver Gespräche ist es mir leider nicht gelungen, Arnd Festerling umzustimmen. Ich bedanke mich herzlich bei ihm für das Gewicht, welches er der Frankfurter Rundschau in der Öffentlichkeit verliehen hat. Für seine Zukunft wünsche ich ihm viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.