Sven Dörrenbächer steuert neue Digital-Unit antoni x

11.12.2018
 

Die Berliner Kreativagentur antoni gründet mit antoni x eine neue Unit. Warum antoni-Geschäftsführer Sven Dörrenbächer auf die Mitarbeiter hört.

"Die Idee, konsequent in die Entwicklung neuer digitaler Produkte und Services zu investieren, kommt aus der Mannschaft," sagt Sven Dörrenbächer, Geschäftsführer antoni, über die neue Unit. "Zahlreiche Ideen abseits Unterbrecher-Werbung sind bereits auf Initiative einiger Mitarbeiter entstanden. Dieser kreativen Energie geben wir mit antoni x mehr Raum und fördern konsequent das unternehmerische Denken und Handeln unserer Leute."

Digitale Innovationskraft spiel laut Dörrenbächer bei antoni seit Tag eins der Gründung eine große Rolle. So arbeitet die Agentur derzeit mit dem Bundesliga-Ausstatter Derby Star an einem vernetzten Ball mit smarter Infrastruktur. Für Mercedes-Benz setzt antoni mit seiner AR-App eine Benchmark, die ein neues Fahrzeug-Konfigurationserlebnis im Raum bietet - gleichermaßen für Nutzer wie für den Handel. Mit SAP als Kooperationspartner arbeitet antoni x an einer Bilderkennungs-Anwendung für Fahrzeuge. All diese Anwendungen basieren auf dem kreativen Einsatz neuer Technologien wie u.a. Künstliche Intelligenz, AR/VR sowie Internet der Dinge.

Sven Dörrenbächer war, bevor er 2015 zu der damals frisch gegründeten Agentur kam, Geschäftsführer von Interone und zuvor bei Jung von Matt, außerdem Digital- und Mediachef bei der Daimler AG für Mercedes-Benz sowie Startup-Gründer.

Das internationale Kernteam von antoni x besteht neben Sven Dörrenbächer aus Veit Möller (Executive Creative Director), Juliane Krause-Akelbein (Creative Director), Strategin und Startup-Expertin Alexandra Quadt, David Andersson (Creative Technologist), Nuno Marcelino (Creative Director), Sascha Klosa (Senior Berater) und Nick Marshall (Technical Director).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.