Ex-Amazon-Manager Philip Missler soll die Pinterest-Expansion vorantreiben

 

Auf dem hiesigen Werbemarkt kräftig mitmischen möchte Pinterest. Als neuen Country Manager DACH & Nordics hat sich das US-Unternehmen daher den bisherigen Amazon-Vermarktungschef Philip Missler geangelt.

Zuletzt war die visuelle Suchmaschine in Frankreich in das Anzeigengeschäft eingestiegen, nun sollen auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz Werbeplätze angeboten werden. Dafür wurde Missler eingestellt, der von Jon Kaplan, Head of Global Sales bei Pinterest, als "ausgewiesener Experte aus der digitalen Werbeindustrie" an Bord begrüßt wird.

Seit 2014 war Philip Missler Managing Director von Amazon Advertising in Deutschland und Italien. Vor dieser Zeit arbeitete als CEO des ehemaligen Telekom-Vermarkters Interactive Media (heute: Ströer). Außerdem war Missler bereits Aufsichtsrat bei Explosion Interactive und verantwortlich für das digitale Business Development der Deutschen Telekom. Zudem kann er Stationen bei eBay Classifieds, bei Mobile.de und bei McCann-Digitalagenturen vorweisen.

Hintergrund: Pinterest versteht sich als "visuelle Suchmaschine", bei der man sich über Bilderkollektionen aus dem Internet inspirieren lassen kann. Für das Geschäft im deutschsprachigen Raum hat das Unternehmen bereits erste Werbekunden gefunden: Ferroro, Rewe und Tchibo.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.