Edith Löhle wird "Nylon"-Chefredakteurin

 

Mit dem deutschen Ableger des US-Magazins "Nylon" bewegt sich Philipp und Keuntje abseits der ausgetretenen Agenturwege. Warum sie für die Chefredaktion jetzt mit Edith Löhle eine gute Wahl getroffen hat.

Den Titel für Mode-, Beauty- und Popkultur-Themen lässt die Hamburger Kreativschmiede von der bisherigen Chefautorin von Refinery29 verantworten. Löhle hatte dort seit dem Deutschlandsstart des Frauenportals Refinery29 gearbeitete. Als freie Autorin schrieb sie zuvor unter anderem für Stern.de, Spiegel Online sowie Frauenmagazine wie "Blonde", "Grazia" und "Emotion".

Sie kennt sich allerdings auch in der Markeninszenierung aus und arbeitete bereits an Storytelling- und Native-Adverstising-Formaten für Kunden wie Netflix und Adidas.

"Ihre Expertise und ihr Knowhow im digitalen Bereich werden 'Nylon' und unser Angebot für Marken und Kooperationen stärken", sagt Wolfgang Block, Geschäftsführer Content bei Philipp und Keuntje. Die Agentur lanciert mit dem Titel unter anderem Influencer- und Social-Media-Kampagnen, die Marken und ihre Zielgruppe einander näher bringen sollen.

Edith Löhle löst bei PUK Turid Reinicke ab, die sich ab dem Februar in den Mutterschutz verabschiedet.

Hintergrund: Das Magazin "Nylon" wurde 1999 in New York gegründet und versteht sich als einer der führenden Anbieter konvergenter Inhalte für die Zielgruppe der Lifestyle-orientierten Leserinnen im Alter von 17 bis 28 Jahren. Die deutsche Agentur PUK möchte den Titel künftig zweimal im Jahr in gedruckter Form erscheinen lassen. Online-Content und Social-Media-Aktivitäten werden laufend aktualisiert.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.