Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten: Thorsten Knuf und Jan Dörner kommen

24.01.2019
 

Neue Gesichter und neue Aufgaben in der Berliner Hauptstadtredaktion von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten". Leiter Christopher Ziedler begrüßt Thorsten Knuf und Jan Dörner neu im Team.

Vom 1. Februar an arbeitet Thorsten Knuf (46) als bundespolitischer Korrespondent mit dem Schwerpunkt Wirtschaft im Berliner Büro der beiden Stuttgarter Zeitungen. Knuf war viele Jahre in ähnlicher Funktion in der DuMont-Hauptstadtredaktion tätig. Davor stand er in Diensten der "Berliner Zeitung" - unter anderem als EU-Korrespondent in Brüssel.

Zudem wechselt zum 1. April Jan Dörner in das Hauptstadtbüro von "StZ" und "StN".  Der 38-Jährige ist zurzeit Ressortleiter Bundespolitik bei der Nachrichtenagentur AFP in Berlin. Er arbeitet seit 2008 bei AFP und war ebenfalls für einige Jahre Europakorrespondent in Brüssel.

Die beiden Politik- und Wirtschaftsjournalisten ersetzen die bisherigen Korrespondenten Thomas Maron und Roland Pichler, die beide im Herbst 2018 das Unternehmen verlassen haben. Maron wechselte als Parteisprecher zur FDP, Pichler zur Stiftung Familienunternehmen.

"Nach dem Abgang zweier geschätzter Berliner Kollegen können wir jetzt starke Nachfolger präsentieren", betont Joachim Dorfs, Chefredakteur der "Stuttgarter Zeitung". "Beide kennen das Berliner wie das Brüsseler Nachrichtengeschäft - mit Thorsten Knuf und Jan Dörner wollen wir auch weiterhin eine Berlin-Berichterstattung bieten, die zu den Besten unter den deutschen Regionalzeitungen gehört", erklärt Christoph Reisinger, Chefredakteur der "Stuttgarter Nachrichten".

Mit zwanzigjähriger Erfahrung als Parlamentskorrespondentin in Berlin kehrt zudem Bärbel Krauß aus dem Bundesbüro in die Stuttgarter Redaktion zurück. Sie soll sich dort ab dem Sommer insbesondere um die landespolitische Berichterstattung kümmern. Die bisherige Berlin-Reporterin Katja Bauer soll im Zuge dessen ihren Schwerpunkt künftig auf die innenpolitische Berichterstattung verlegen. Die erst kürzlich von einer Jury der Branchenzeitschrift "medium magazin" zur "Reporterin des Jahres 2018" in der Kategorie Regionalzeitungen gekürte Journalistin wird auch weiterhin Kolumnistin der "Stuttgarter Zeitung" bleiben.

Norbert Wallet arbeitet in seiner bisherigen Funktion als bundespolitischer Korrespondent weiter. Ebenso fortbestehen werde die enge Zusammenarbeit mit der Badischen Zeitung in Freiburg und deren Berliner Korrespondent Bernhard Walker. Weitere Kooperationspartner sind die Freie Presse in Chemnitz und Die Rheinpfalz aus Ludwigshafen. Das Büro arbeitet außerdem für die rund 20 Tageszeitungen, die dem von den Stuttgarter Nachrichten geführten Mantel-Verbund angehören.

Hintergrund: Zur Südwestdeutschen Medienholding mit Sitz in Stuttgart gehören die Stuttgarter Zeitung, die Stuttgarter Nachrichten, die Esslinger Zeitung, der Böblinger Bote, die Zeitungsgruppe Hof/Coburg/Suhl, der Nordbayerische Kurier und der Schwarzwälder Bote. Neben Zeitungen, die das Kerngeschäft der Gruppe ausmachen, zählen zum Portfolio der SWMH zahlreiche Fachinformationstitel und Anzeigenblätter. Zusätzlich beherbergt die Gruppe unter ihrem Dach Druckereien, Post- und Logistikunternehmen sowie viele weitere Firmen, die im Umfeld des Verlagsgeschäfts tätig sind. Zahlreiche Radiobeteiligungen und eine TV-Produktionsgesellschaft runden das Medienangebot ab. Die SWMH beschäftigt rund 6.100 Mitarbeiter an über 30 Standorten im In- und Ausland.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.