Manfred Kloiber bleibt Vorsitzender der verdi-Fachgruppe Medien

11.02.2019
 
 

Bereits seit 2015 ist der Hörfunkjournalist Manfred Kloiber Bundesvorsitzender der Fachgruppe Medien der Gewerkschaft Verdi. Welche Ziele er sich für seine nächste Amtszeit gesetzt hat.

Auf der Bundeskonferenz in Berlin wurde Kloiber in seinem Amt bestätigt. Er will sich in den nächsten Jahren vor allem dem Kampf um bessere Beschäftigungsbedingungen widmen. "Wir sehen es im öffentlich-rechtlichen Rundfunk genauso wie am Filmset: Immer mehr Festanstellungen weichen prekären Arbeitsverhältnissen", sagt Manfred Kloiber. "Viele Kolleginnen und Kollegen wollen zwar als Freie arbeiten, aber bei weitem nicht alle." Er will sich unter anderem für eine soziale Absicherung aller Beschäftigten sowie für bessere Mitbestimmungsrechte stark machen.

Manfred Kloiber, geboren 1962 in Köln, ist selbst freiberuflicher Journalist mit einem Schwerpunkt auf IT- und Internet-Themen. Er ist vorwiegend für den Deutschlandfunk und die ARD tätig. Im Wechsel mit Maximilian Schönherr moderiert er die Sendung "Computer und Kommunikation" im Deutschlandfunk.

Weitere Mitglieder des neu formierten Vorstands sind Andrea Valtentiner-Branth (zuständig für: öffentlich-rechtlicher Rundfunk), Daniela Rößler (öffentlich-rechtlicher Rundfunk), Peter Freitag (dju), Tina Groll (dju), Gerhild Hustädt (dju), Thomas Winzberg (Kino), Gunter Eschke (Film) sowie Richard Wilde (Jugendvertreter) und Monika Grüning (Seniorenvertreterin).

Hintergrund: Die Fachgruppe Medien im Verdi vertritt die Interessen von rund 40.000 Medienschaffenden in Deutschland.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.