Diese Köpfe sind jetzt populär: Klein, Marbach, Wegner, Liedtke, Weidling, Gutjahr, Rath

 

Wir konnten wieder Profile aus der kress-Personendatenbank "Köpfe" mit Meldungen auf kress.de verknüpfen. Diese Seiten sind besonders gefragt...

Was interessiert Leser am meisten? "Lesewert"-Chef Denni Klein hat aus Millionen Daten die Leser-Trends im vergangenen Jahr ermittelt. "Die klar argumentierende Positionierung hat mehr denn je das Zeug zum Aushängeschild für eine Zeitung", erklärt er. Formate wie der "Offene Brief" der "Sächsischen Zeitung" gehören zu den meist- und bestgelesenen Artikeln einer Ausgabe. Sein Fazit: Es braucht mehr Meinung, mehr Debatte und mehr Haltung.

Claudia Marbach ist neue Geschäftsführerin von Marco Polo TV. Sie übernimmt die Position von Frank Mair, der sich künftig noch stärker dem Ausbau des Beteiligungsportfolios der Mairdumont-Gruppe widmen wird. Die 34-Jährige hat den Aufbau des Reisesenders in den letzten Jahren in verschiedenen Positionen mitgestaltet und rückt nun an die Spitze des gesamten operativen Geschäfts: "Marco Polo TV in einer Zeit zu führen, die mit vielen Umbrüchen große Chancen bietet, ist für mich eine großartige Herausforderung. In Zukunft wollen wir insbesondere die Bereiche Eigen- und Auftragsproduktionen ausbauen - und unser Video-on-Demand Angebot weiter stärken, auch mit erstklassigen UHD-Produktionen."

Südwestdeutsche Medienholding: Christian Wegner holt neue Führungskräfte an Bord. Desiree Ball wird als Geschäftsführerin der SWMH Services GmbH Personal und Organisation verantworten, während Jens Kessler als Chief Technology Officer und Geschäftsführer die Gesamtverantwortung Technologie in der SWMH Gruppe übernimmt. "Ich bin überzeugt, dass wir in der neuen Aufstellung die anstehenden Herausforderungen bei der Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse, der Einführung eines gruppenweiten Datenmanagements sowie der Talent- und Organisationsentwicklung erfolgreich angehen können", betont Wegner.

Stabsstelle Digitale Transformation: Funke gründet neue Digital-Unit. Mit dabei ist Anne Liedtke; die 37-Jährige ist als Projektleiterin für das Change Management in den Redaktionen zuständig. "Die digitale Transformation ist eine Herausforderung und erfordert agiles Denken und Handeln über alle Bereiche hinweg. Unsere User-First-Strategie in den Redaktionen ist ein wichtiger Schritt. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, brauchen wir ein gemeinsames Verständnis, gemeinsame Ziele und die enge Zusammenarbeit aller Bereiche unseres Unternehmens. Die neue Stabsstelle ist dabei die zentrale Schnittstelle", erklärt Andreas Schoo, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe die neue Installation.

Matthias Weidling wird Leiter Advertising Innovations beim Zeit Verlag. Seit Oktober 2017 war der 53-Jährige als Verlagsleiter Vermarktung tätig und wechselt nun in den Bereich Business Development der Zeit Verlagsgruppe. Er wird weiterhin Co-Geschäftsführer von academics.de bleiben. Weidling ist seit 2005 für die Zeit tätig und hat in den letzten Jahren die Anzeigenvermarktung deutlich weiterentwickelt. Rainer Esser, Geschäftsführer der Zeit Verlagsgruppe, freut sich, "dass Matthias Weidling in seiner neuen Position nun sein großes Know How und Gespür für neue Geschäftsmodelle einbringen kann."

Was sind die Bewegtbild-Trends 2019? Richard Gutjahr erwartet, dass mit dem neuen Mobilfunknetz 5G auch der Medienkonsum in die nächste Generation geht: "Dann kämpfen Text, Audio und (Bewegt-)Bild ungebremst um Aufmerksamkeit. 2019 ist die letzte Chance, sich für diese Zukunft zu rüsten und zu positionieren." Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der Freenet AG, sieht die Kuratierung und Präsentation als elementar wichtig an: "Content ist mehr als genug da, aber entscheidend ist die Kuratierung, das Herausarbeiten der Relevanz für den einzelnen Konsumenten. Was hilft mir der Zugang zu 500 Folgen vom Tatort, wenn ich nicht intelligent suchen kann oder der EPG meine Präferenzen nicht richtig interpretiert."

Wundertüten-Aktion bei der "Landeszeitung für die Lüneburger Heide": Was bleibt? Im November vergangenen Jahres wagte die Tageszeitung einen mutigen Schritt. Eine Montagsausgabe, doppelt so dick wie üblich, gefüllt mit neuen Formaten und Ideen. "Der Montag" als Erscheinungstag hatte seine einstige Zugkraft verloren – die "Wundertüte" ging als Versuchsobjekt an den Start. Etwa 100 Tage später zieht Chefredakteur Marc Rath in einem kress.de-Gastbeitrag die Bilanz. Die "Wundertüte", so schreibt er, "hat viele wertvolle Anstöße geleistet".

kress.de-Tipp: Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar.

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem Newsletter "kressexpress". Kostenlos abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.